Du kannst alles sein ...

Du kannst alles sein ...
© Bautopia.de

 

Blitzartig ziehen sich die gewaltigen, dunklen Wolken über dir zusammen. Dein Leben verfinstert sich und der aufziehende Sturm lässt dich kentern. Mit voller Wucht schleuderst du durch dein Leben und knallst ungebremst auf deine verstaubte Sichtweise. Auf einmal erkennst du die wesentlichen Dinge des Lebens und spürst, es ist an der Zeit, dem Zauber des Anfangs zu vertrauen und das Leben neu zu gestalten, denn du kannst alles sein...

 

Das Leben ist eine Reise. Doch selbst der beste Steuermann kann seinen Hafen nicht erreichen, wenn er sein Ziel nicht kennt. Definiere deine Ziele, stecke deinen Kurs ab, ziehe dein Segel auf und peile deine Richtung an.

Dieser Moment ...

Dieser Moment ...
© Bautopia.de

 

Und auf einmal steht dieser Moment vor deiner Tür. Er tritt in dein Leben, wirbelt deine gesamte Planung durcheinander, mischt die Karten und teilt neu aus. So sind die Spielregeln. Das Leben fragt nicht, was du möchtest oder planst, es sagt, was ist! Allerdings bestimmst DU, wie du's annimmst.

 

Auch wenn du vehement darauf beharrst, die Welt verbessern zu müssen, weil sich das Leben nicht deinem Willen fügt, oder deine Gefühle verrückt spielen, so ist dies nicht dein Auftrag. Deine Aufgabe ist es, das Leben zu akzeptieren und ihm zu vertrauen. Erkenne Wirklichkeit & Möglichkeit und (er)lebe deine wahre Identität. Und dann spürst du, du bist angekommen.

Du bist einzigartig ...

Du bist einzigartig ...
© Bautopia.de

 

Völlig unerwartet zieht das Leben ein Ass des Gegners hervor, schleudert es selbstsicher in die Runde und lässt dich kaltblütig kentern. Dein großer Plan entwickelt sich zur Illusion, dein ersehnter Erfolg reift zur Niederlage. Die zugesicherte Handbreit Wasser unterm Kiel entlarvt sich als intrigante Versprechung und lässt dich unsanft kippen. Dein Konzept fällt über Bord.  

 

Richte dich auf! Selbst wenn dir Kraft & Motivation fehlen, deinen Plan zu Ende zu bringen; gib dich niemals auf! Du bist beeindruckend und leistest einen ganz besonderen Beitrag in dieser Welt. Nutze den Moment großer Klarheit und spüre, was wirklich & wesentlich ist. Mach diese Welt reicher.

Blender und Maskenträger ...

Blender und Maskenträger ...
© Hannah S.

 

... mit makellosem Erscheinungsbild.

 

Um authentisch zu leben, bleibt es nicht aus,

bisweilen gegen die Laufrichtung der Masse zu gehen.

Dieter Uecker

 

Was ist nur los, Welt?

 

Was ist bloß aus dieser Welt geworden? Okay, die Frage hört sich vielleicht abgedroschen oder antiquiert an, aber dennoch stelle ich sie. Und wenn ich ehrlich bin, ich stelle sie viel zu oft! Inzwischen vergeht kaum ein Tag, an dem nicht gelogen, betrogen oder manipuliert wird. Insgeheim erweckt es für mich sogar fast schon den Anschein, als ob es sich um eine perfekt inszenierte Parodie handelt, die zur Salonfähigkeit hofiert wird, um gesellschaftliches Ansehen zu erlangen. Doch Vorsicht, wer sich weigert das Spiel mitzuspielen, der ist ganz schnell raus.

 

Okay, ich bin dann mal raus! Und dafür habe ich ganz persönliche Gründe. Denn ich habe mir zum Ziel gesetzt, aufrichtig, ehrlich und geradlinig durchs Leben zu gehen und mich weder brechen, noch verbiegen zu lassen. Ich habe meinen ganz individuellen Kurs abgesteckt, ihn erarbeitet und, im Zuge meiner Lebenserfahrung, die Segel in Richtung Zukunft gehisst. Ach übrigens, ich bin gerne raus! Raus aus was eigentlich? Dem Leben? Dem System? Dem Clan? Nein, raus aus quälenden Gewissenskonflikten und verzweifelnder Niedergeschlagenheit.

 

Maskenball. Darf ich bitten?

 

Die Welt, in der wir uns bewegen, ist mit vielen Maskenträgern bestückt und wird von Macht- und Profitgier dominiert. Und wir alle tanzen auf diesem schillernden Maskenball. Jeder so gut und lange wie er kann. Und aus purer Angst vor Ablehnung oder Vereinsamung, spielen wir dieses Spiel mit, man möchte ja schließlich dazugehören. Doch welchen Preis sind wir bereit zu zahlen, damit wir auf solchen Maskenbällen ganz vorne tanzen dürfen? Egal wie niedrig der Preis für solch eine Veranstaltung auch veranschlagt sein mag, er wird immer zu hoch sein.

 

Ich persönlich lege keinen Wert auf solche Events. Ich möchte viel lieber meine persönliche Zielrichtung verfolgen und meinen individuellen Kurs erfolgreich absolvieren. Ich empfinde es als wesentlich wichtiger, Menschen zu begegnen, die selbstbewusst ihre Meinung vertreten, zu ihren Gefühlen stehen und für die Charakter und Wertschätzung noch eine tiefgründige Bedeutung haben. Und eines muss allen Beteiligten verständlich sein, auch blendende Maskenträger werden am Ende des Maskenballs ihre glitzernden Masken abnehmen müssen.

 

Unser neues Sein. Authentisch!

 

Heute weiß ich es, ich bin gerne raus! Maskenfeste sind mir zu heuchlerisch, zu niederträchtig und zu charakterlos. Ich favorisiere lieber ein authentisches Leben! Bewusst denken, bewusst fühlen, meine innere Wahrheit leben und dabei frei sein. Wahrnehmen, was ist und fühlen, wer ich bin. Nicht einfach, von jetzt auf gleich sein Bewusstsein zu leben, doch haben wir nicht alle Zeit der Welt, die uns aufgezwungenen Fremdgefühle wieder abzulegen und unsere wahre Identität neu zu entdecken, sie anzunehmen und unsere wahre Größe zu leben?

 

Ich denke, diese wegweisende Zeit sollten wir uns alle nehmen! Auch wenn wir uns in einem oberflächlich orientierten Gesellschaftssystem bewegen, in dem mehr Wert auf belanglose Äußerlichkeiten, als auf innere Werte gelegt wird. Wir sollten mutig und entschlossen genug sein, unsere innere, wahre Gedankenwelt nicht länger durch fremdbestimmte Gedankengänge anderer untergraben zu lassen. Auch wenn wir unsere Komfortzone verlassen und gegen den Strom der breiten Masse schwimmen müssen, so ist es dein Weg, den du zielbewusst gehst.

 

Und dann verstummt der Maskenball

 

Es ist Zeit! Zeit, deine blendende Maske abzunehmen, deinem Leben bewusst gegenüber zu treten, ihm in die Augen zu blicken und deiner inneren Stimme zu lauschen. Im Leben geht es doch nicht darum, wie erfolgreich oder vermögend du geworden bist. Bedeutungsvoll ist doch einzig und alleine, wie wertvoll du bist und welche Persönlichkeit aus dir geworden ist.

 

Und wenn du wieder einmal einen Maskenball besuchst, lasse dich nicht verunsichern. Weder durch die laute Musik, noch den vorgegebenen Rhythmus. Lasse deine innere Stimme nicht ruhen, oder gar verstummen, sondern lausche ihr aufmerksam. Folge deiner Intuition, sei mutig, sei entschlossen und sei dir selbst genug. Und dann machst du endlich dein Ding.

 

Lasse dir dein Leben nicht von Maskenträgern mit begrenzter Sichtweise diktieren. Lasse sie nicht bestimmen, wie dein persönlicher Weg auszusehen hat und wie du ihn zu gehen hast. Lasse dich nicht verbiegen, um andere zu begradigen. Es ist dein persönlicher Weg und es ist dein persönliches Leben. Und plötzlich fragst du dich: "Wie viel Leben lebe ich überhaupt?"

 

Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt,

desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.

George Orwell

Stürme des Lebens ...

Stürme des Lebens ...
© Bautopia.de

 

Da stehst du nun. Deine Knie schlottern, dein Taktgeber pulsiert und dein rotierendes Gedankenkarussell katapultiert dich beinahe aus der Realität. Angsterfüllt fixierst du diese wütenden Stürme des Lebens. Doch im Auge des Orkans erkennst du plötzlich diese gänzlich andere Seite des Lebens.

 

Inmitten des Chaos tobender Wirbelstürme erkennst du die Chance, deine längst verschütteten Träume wieder frei zu schaufeln und ihnen eine völlig neue und richtungsweisende Bedeutung zukommen zu lassen. Stelle dich den Stürmen des Lebens und begegne ihnen achtsam und gelassen. Und vielleicht ist JETZT genau der richtige Zeitpunkt, deine Träume zu leben...

Hallo Leben. Ich bin da ...

Hallo Leben. Ich bin da ...
© Hannah S.

 

... und nehme dich so an, wie du bist.

 

Unser Leben ist wie eine Handvoll

Schnee in der Sommersonne.

Aus Arabien

 

Leben ist einmal.

 

Guten Morgen Leben. Es freut mich, dich zu sehen. Genauer gesagt, mit völlig anderen Augen und aus einer gänzlich neuen Perspektive. Doch das war nicht immer so. Es gab eine Zeit, da standen sehr viele Aufgaben, sehr viele Probleme und sehr viele Schwierigkeiten auf meiner Agenda und bestimmten meinen Tagesablauf. Es waren so viele Dinge zu erledigen, sodass ich das wirklich Wichtige in dieser Zeit völlig aus meinem Blickfeld verloren und gründlich vernachlässigt habe: Mein Leben.

 

Doch heute, einige Monate später, ist vieles anders! Ich bin achtsamer geworden. Wenn ich frühmorgens meinen Kaffee genieße und auf die im dichten Nebel eingehüllten Dächer und Landschaften blicke, erfüllt mich dieser Anblick mit friedlicher Ruhe und tiefer Gelassenheit. Und wenn kurz darauf dieses leicht schimmernde Morgenrot am Horizont emporsteigt, den Nebel langsam durchdringt und das Leben zum Leben erweckt, dann weiß ich, ich habe alles richtig gemacht, denn Leben ist einmal.

 

Leben geschieht. Nimm es an.

 

Es gibt Momente im Leben, da hinterfragst du, ob es richtig oder falsch ist, ob du es tun oder doch besser lassen sollst. Du wägst ab, du bewertest und letztendlich triffst du für dich deine finale Entscheidung. Doch es gibt auch diese anderen Momente in deinem Leben. Momente, die dir keine Möglichkeit und keine Chance bieten, im Vorfeld irgendetwas abzuwägen, zu bewerten, geschweige denn zu entscheiden. Es sind Situationen, die blitzartig in dein Leben katapultiert werden, sich selbstsicher positionieren und deren finale Entscheidung bereits vor der eigentlichen Fragestellung getroffen wurde. Und dann sind sie da, diese Situationen.

 

Doch das Leben kümmert sich nicht darum, was du möchtest oder was du dir wünschst. Das Leben hält für dich keine unerträglichere Situation bereit als die, die du dir nicht selbst ausgesucht hast. Leben ist immer das, was ist und du hast keine andere Alternative, als es zuzulassen und bedingungslos zu akzeptieren. Und dann gilt es, deine Kräfte zu mobilisieren und lernen anzunehmen. Anzunehmen, was du nicht ändern kannst, obwohl es plötzlich zum Teil deines Lebens geworden ist. So schwierig diese Situation für dich auch sein mag, sie kann dir andererseits auch einen sehr lehrreichen und äußerst interessanten Weg weisen.

 

Ein Weg entsteht, wenn du ihn gehst.

 

Alles, was dein Leben dir entgegenbringt, hat einen tieferen Sinn. Und genau das gilt es zu erkennen, zu begreifen und zu leben. Das Leben will dich nicht quälen oder belasten, es will dir etwas zeigen, etwas, das du vielleicht nicht erkennst oder nicht erkennen willst. Und genau dann ist es an der Zeit, bestimmten Situationen in deinem Leben einen freien Platz einzuräumen, sie anzunehmen, zuzulassen und an ihnen zu wachsen. Schwierigkeiten die dir im Leben begegnen versperren auch nicht deinen Weg, sie sind dein Weg. Es sind Hürden des Lebens, die es zu bewältigen gilt. Siehe sie als Chance und nicht länger als Hindernis.

 

Ich gebe zu, es ist verdammt schwer! Auch ich schaffe es nicht, mich permanent mit dieser Betrachtungsweise und neu gewonnenen Blickrichtung zu arrangieren und so durchs Leben zu schreiten. Zu oft verfällt man in alte Verhaltensmuster und abgedroschene Denkstrukturen. Allerdings weiß ich, dass eine andere Perspektive existiert und mir in einer sehr schweren Zeit zuverlässig geholfen hat, meinem Leben eine neue Richtung zu weisen und mir ermöglichte, meinen Kurs neu abzustecken. Und diese Zielrichtung behalte ich bei, auch wenn mir der Gegenwind manchmal etwas stürmig ins Gesicht bläst, ich verfolge beharrlich meinen Kurs.

 

Ohne Dunkelheit keine Sterne.

 

Lasse dich vom Leben tragen und definiere deine Zielrichtung. Gib dem Leben einen Sinn, anstatt permanent nach dem Sinn des Lebens zu suchen. Du verweilst nicht auf diesem wundervollen Planeten um ständig auf der Suche zu sein, sondern um dein Leben zu leben und es in vollen Zügen zu genießen. Akzeptiere die Dinge und nimm sie genauso an, wie sie sich dir gegenüberstellen. Denn anzunehmen bedeutet nicht:

  • dass du mit dieser Situation einverstanden bist.
  • dass du diese Situation für dich ausgewählt hast.
  • dass du dich mit der Situation identifizieren musst.
  • dass dich diese Situation von deinem Weg abbringt.

Annehmen was ist, bedeutet, das Leben anzuerkennen, dem Leben zuzustimmen und "JA" zum Leben zu sagen. Öffne dein Herz, aktiviere deine neu erlangte Sichtweise und begegne den wilden Stürmen des Lebens mit Achtsamkeit und Gelassenheit. Und wenn du den Moment annimmst, wie er dir gegenübertritt und es sich stimmig anfühlt, dann erkennst du die funkelnden Sterne am Horizont.

 

Du bist dort, wo deine Gedanken sind.

Sieh zu, dass deine Gedanken da sind,

wo du sein möchtest.

Rabbi Nachman von Bratzlaw

Labyrinth des Lebens ...

Labyrinth des Lebens ...
© Bautopia.de

 

Mit aufgesetztem Pokerface platziert sich das Leben dir gegenüber, starrt dich an und stellt unverblümt die Richtungsfrage. Nach links, rechts, oben oder unten, wohin soll es gehen? Keine Antwort! Und so ziehst du planlos weiter durch das Labyrinth des Lebens. Dein Kurs? Unklar und verworren!


Doch wer ein Labyrinth betritt, muss Entscheidungen treffen. Denn du bist derjenige, der die Richtung bestimmt. Und auf einmal erkennst du, welche Chancen und Möglichkeiten das Leben bereithält. Hinter jeder Ecke lauert ein neuer Weg, der nur auf dich wartet. Wirf dich in den Fluss des Lebens und lasse dich einfach mal treiben. Denn: Leben ist eine prima Alternative.

Sei endlich zufrieden ...

Sei endlich zufrieden ...
© Bautopia.de

 

... und verkompliziere nicht ständig dein Leben.

 

Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen,

sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.

Antoine de Saint Exupéry

 

Genug ist dir zu wenig

 

Da stehst du nun inmitten deines prall gefüllten, fetten, satten Lebens! Alles, was für deinen exklusiven Lebensstil von Bedeutung ist, kannst du bereits dein Eigen nennen. Und dennoch, du bist griesgrämig, unzufrieden und zutiefst verdrossen. Nichts ist dir gut genug, nichts präsentiert sich dir groß genug und nichts geht dir schnell genug. Nicht mehr imstande, dich mit all dem was du besitzt zufrieden zu geben, willst du immer mehr und davon am liebsten reichlich. Genug ist dir eben zu wenig.

 

Wie im Rauschzustand strebst du stetig nach mehr. Mehr Anerkennung, mehr Macht, mehr Vermögen, mehr Wohlstand. Hartnäckig und verbissen verfolgst du dein Ziel: Immer mehr von diesem gigantischen, materiellen Kuchen zu sichern, damit du auch weiterhin deinen Selbsttäuschungen und Luftschlössern in atemberaubendem Tempo nachjagen kannst. Dein Verstand, ein echter Profi der Kompliziertheit, hat es geschafft, mit deiner Erwartungshaltung hast du dein Leben verkompliziert.

 

Was ist wirklich wirklich?

 

Nur du kannst darüber entscheiden, was für dich und dein Leben von Bedeutung ist. Dennoch stellt sich die Frage, warum das Streben nach Macht, Vermögen und Wohlstand so fest verankert ist, dass du dein Glück und deine Zufriedenheit außerhalb von dir selbst suchst. Du favorisierst materielle Dinge, anstatt mit Hingabe und Leidenschaft dein inneres Wachstum zu aktivieren und deine wahre Entwicklung voranzutreiben. Dein Verstand jagt unaufhörlich der Maßlosigkeit hinterher, wohingegen dein Herz den schlichten Weg der Bescheidenheit entlang schlendern möchte.

 

Deine fiktiven Erwartungshaltungen, welche du permanent an die Erfüllung deiner materiellen Sehnsüchte und Wünsche knüpfst, formen deine Denk- und Sichtweisen. Letztendlich wirst du jedoch weder glücklicher, noch wirst du zufriedener, wenn du dein Leben von Erwartungen navigieren und dich von Hoffnungen täuschen lässt. Im Gegenteil, unter diesen Bedingungen lebst du ein Leben, das weder dem eines echten, noch dem eines authentischen Lebens entspricht. Selbst wenn dein Plan hin und wieder aufgeht und deine Erwartungen erfüllt werden, wirst du im Leben nie ankommen.

 

Fokussiere deine Richtung.

 

Richte dein Leben nicht länger an den Beispielen anderer oder an den Medien aus. Lasse von deinen oberflächlichen Erwartungen los, verlasse deine ausgetretenen Pfade, schaffe dein Glück, deine Zufriedenheit und gestalte deine Freiheit. Du alleine bestimmst deinen Weg. Einen Weg, den du für richtig hältst, der sich stimmig anfühlt und für dich authentisch ist. Und während du deine neuen Wege gelassen entlang schlenderst und deinem Herzen folgst, begleiten dich sieben bedeutungsvolle Meilensteine:

  • Du bist was du denkst
  • Du bist im Hier und Jetzt
  • Du musst keine Angst haben
  • Du bestimmst maßgeblich deinen Erfolg
  • Du entwickelst deine Denk- und Sichtweisen
  • Du bist der wertvollste Mensch in deinem Leben
  • Du entwickelst dein Glück und deine Zufriedenheit

Gestalte dein Leben nicht länger als Wettkampf. Akzeptiere die Wirklichkeit so, wie sie sich dir tagtäglich präsentiert. Nichts im Außen muss sich ändern, damit du dein Glück und deine Zufriedenheit erfahren kannst. Erlebe dein Leben als spannende und wundervolle Reise. Du musst nicht nach materiellen Dingen streben, du hast genug und dein Leben ist völlig okay.

 

Die wahre Lebenskunst besteht darin,

im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.

Pearl S. Buck

Was für ein Gefühl ...

Was für ein Gefühl ...
© Bautopia.de

 

Ein anmutiger Tag! Inmitten deines malerischen Paradieses phantasierst du über die bezaubernde Schönheit des Lebens und lässt deine Seele in den wärmenden Sonnenstrahlen des lauen Spätsommers baumeln. Was für ein Gefühl! Und genau deshalb liebst du es, dieses farbenfrohe Leben.

 

Lasse dich vom Leben tragen! Setze deine Erkenntnisprozesse in Gang und entdecke deine wahren Träume. Ändere deine Blickrichtung. Fixiere deine Ziele und gib dem Leben eine neue Richtung. Genieße die sanften Augenblicke des Lebens und brenne für deine Visionen. Setze die Segel, Kurs in Richtung Sonne; und erkenne im Alltäglichen das Wunderbare ...

Da steht sie und starrt ...

Angst. Da steht sie ...
© Hannah S.

 

Die Würfel sind gefallen. Das Spiel beginnt. Dein Gegner: Deine Angst.

 

Arglistig schleicht sie sich an. Du hörst und siehst sie nicht, während sie auf ihren Streifzügen regelmäßig bei dir vorbeischaut. Sie lähmt dich, schwächt dich und hat dich blitzartig in ihren trügerischen Bann gezogen. Gelegentlich benötigt sie nur den Bruchteil einer Sekunde und dein richtungsweisender Traum, den es zu realisieren gilt, stürzt wie ein fiktives Kartenhaus vollständig in sich zusammen. Wieder einmal hat sie ihr Ziel erreicht. Sie ist da. Deine Angst!

 

Deine Angst übernimmt die Kontrolle

 

Warum dominieren Ängste und Sorgen eigentlich dein Leben? Und wieso zermarterst du dir pausenlos den Kopf über fragwürdige Denkstrukturen und Konstellationen, die wahrscheinlich zu keiner Zeit deines Lebens eintreten werden? Aus welchem Grund dreht sich permanent dein Gedankenkarussell in atemberaubendem Tempo und kommt nicht mehr zum Stillstand? Ganz einfach: Es ist die Angst. Die Angst hat die Kontrolle übernommen und du lässt es zu!

 

Da ist dieser Traum. Dein Traum! Doch anstatt ihm mit Leidenschaft nachzujagen und für ihn innerlich zu brennen, erfüllt er dich nur noch mit Sorge. Du hast Angst etwas zu verlieren. Deine Gewohnheit, deine Sicherheit, deine Planbarkeit. Und somit hast du dir in den Jahren eine Verhaltensform geschaffen und angeeignet, die dich einerseits antreibt, deinen neuen Kurs abzustecken, dich andererseits jedoch ständig daran hindert, deine Richtung zu ändern.

 

Diese unbändige Angst und Sorge vor deinen richtungsweisenden Veränderungen hat sich in dir dermaßen aufgestaut und zutiefst verfestigt, dass du deine eingefahrenen Gleise einfach nicht verlassen kannst und den notwendigen Mut, zu neuen Ufern aufzubrechen, nicht findest.

 

Weise der Angst deinen Weg

 

Es ist dein Traum! Vertraue deinem guten Gefühl, deiner beharrlichen Leidenschaft, sowie deiner schöpferischen Kreativität. Sei mutig und stelle dich deinen Ängsten. Setze dich mit ihnen auseinander und zeige der Ungewissheit und Unsicherheit, wer in deinem Leben den Kurs bestimmt und wer die Segel setzt. Deine Ängste spiegeln keine reellen Gefahren wider. Es sind lediglich blockierende Denkstrukturen, die nur kurzzeitig deine Komfortzone kreuzen.

 

Im Leben geht es doch grundsätzlich nicht darum, keine Angst zu haben, das wäre abwegig. Vielmehr geht es darum, einen richtungsweisenden Kurs zu fixieren, der eine möglichst große Anzahl deiner wesentlichen Bedürfnisse, Wünsche und Phantasien beinhaltet. Diese gilt es, bei allen wegweisenden Entscheidungen im Leben, zu berücksichtigen und dabei deine Angst als menschliches Gefühl zuzulassen und sie als persönlichen Lebensbegleiter zu akzeptieren. 

 

Du kannst in deinem Leben nichts bis ins letzte Detail planen. Du kannst im Vorfeld niemals abschätzen was geschieht oder wie Menschen auf bestimmte Entwicklungen reagieren. Jeder Veränderung und jeder Entfaltung wohnt nicht nur ein Zauber, sondern auch die Angst inne.

 

Nimm deine Angst an die Hand

 

Deine größte Angst im Leben ist die Angst einen Fehler zu machen. Doch Ängste und Sorgen begleiten dich dein gesamtes Leben. Es sind sehr hartnäckige und ausdauernde Gegenspieler. Gehe stets mit ihnen, anstatt dich von ihnen abzuwenden und lasse dich von ihnen niemals abhalten, deine Träume und Wünsche zu verwirklichen. Nicht der Wind, der dich umgibt und oftmals sehr unangenehm weht, bestimmt deine Richtung, sondern das Segel, das du setzt.

 

Und dann klopft plötzlich die Angst an deine Türe. Du öffnest, doch niemand steht draußen. Und dann ist da dieser Traum. Dein Traum! Verwirkliche ihn - JETZT!

Du kannst alles sein ...

Du kannst alles sein ...
© Bautopia.de

 

Pausenlos strampelst du dich ab. Entwicklung und Fortschritt schreiten in atemberaubenden Tempo voran. Besitz, Sicherheit und Wohlstand haben oberste Priorität. Was bleibt, ist kaum noch die Zeit um Luft zu holen. Und ständig auf der Suche, merkst du gar nicht, welcher Reichtum dich umgibt.


Gestalte das Leben. Erkenne was Relevanz hat, vertraue deinem inneren Kompass und stecke deinen Kurs ab. Begegne den Stürmen des Lebens mit Gelassenheit und Achtsamkeit. Im Augenblick angekommen, wirst du bewusst die Kostbarkeit des Moments wahrnehmen. Auf einmal wird dein Leben zur faszinierenden Entdeckungsreise. Und du kannst alles sein ...

Das Leben ist ein Seiltanz ...

Das Leben ist ein Seiltanz ...
© Bautopia.de

 

... aber du balancierst gelassen über den Fluss!

 

Deine Atmung überschlägt sich, dein Herz pulsiert und deine Muskeln verspannen. Schlaf- und ruhelos wälzt du dich durch die Nacht. Erschöpft und abgekämpft flüchtest du vor den miesen Attacken des Alltags. Ziellos schießen Gedanken in Form unzähliger, emporlodernder Gewitterblitze querfeldein durch deinen Kopf. Du hinterfragst, du zweifelst, du haderst. Dein Gemütszustand schwankt zuverlässig zwischen froh gestimmt und zutiefst verletzt. Und völlig orientierungslos blickst du nach vorne. Aber dennoch stets in Richtung Zukunft.

 

Dann ist die Angst ist da

 

Die Rotationsphase deines Gedankenkarussells startet zu einem ihrer unzähligen Rundflüge. Und schon beim rasanten Landeanflug schnappt die Grübelfalle gnadenlos zu. Die Angst ist sicher gelandet und hat ihr gezwungenes Ziel mit voller Kraft erreicht. Zukünftig übernimmt ein engmaschig gestricktes Sorgengeflecht aus völliger Hoffnungslosigkeit und purer Verzweiflung die Kontrolle über dein Leben und bestimmt von nun an deinen Kurs.

 

Und so zieht das fette, satte Leben tagtäglich mit schwindelerregendem Tempo auf der Überholspur an dir vorbei, winkt dir freundlich zu und lächelt dich an. Regungslos verharrst du auf dem schmalen Standstreifen und kommst nicht mehr hinterher. Dein von Ängsten und Sorgen dominiertes Leben hat dich vollends im Griff und dein manipulierter Verstand teilt dir intrigant aber äußerst zuverlässig mit: "Rien ne va plus. Nichts geht mehr." - Stillstand!

 

Es ist Zeit Ballast abzuwerfen

 

Es ist genug! Mehr geht nicht! Irgendwann wird die stetig wachsende Last deiner Ängste und Sorgen so schwer, dass du nicht mehr in der Lage sein wirst, diese sicher auf dich nehmen und tragen zu können. Aus deinem Balanceakt auf dem Seil des Lebens wird schlagartig eine sehr gefährliche Stolperpartie, verbunden mit Hüftschwüngen und Fehltritten. Lasse es nicht soweit kommen und lasse dein Leben nicht von fiktiven Ängsten oder Sorgen dominieren.

 

Beziehe JETZT Stellung! Positioniere dein gegenwärtiges Leben auf dem Prüfstand. Lege persönliche und richtungsweisende Kriterien fest und bestimme deinen zentralen Lebenskurs. Ordne deine Wünsche und Bedürfnisse neu und treffe wegweisende Entscheidungen. Gestalte, was du verändern kannst neu und nehme bewusst an, was nicht veränderbar ist. Das Ziel sollte nicht mehr das Maß der Dinge sein - rücke den Weg näher in deinen Fokus.

 

Und wenn du im Leben auf einem über einen reißenden Fluss gespannten Seil balancierst, nutze die Chance, deine quälenden Ängste und folternden Sorgen abzuwerfen. Lass sie fallen! Der Fluss des Lebens hält nichts fest, er ist ständig in Bewegung und verweilt an keinem Ort. Er unterliegt seit jeher einer permanenten Veränderung und einem beständigen Wandel. Lasse Veränderungen in deinem Leben zur Gewohnheit werden und nicht zu deiner Angst.

 

Der zu sein, der man ist, erfordert Mut

 

Die zentrale Bedeutung deines tollen Lebens liegt doch letztendlich darin, dass sich dein Bewusstsein - mit jedem Schritt den du nach vorne gehst - weiter entwickelt und du deinen für dich abgesteckten Kurs achtsam und gelassen voranschreitest. Kein Mensch hat das Recht in dir bewusst Ängste oder Sorgen zu schüren, welche dich beeinträchtigen und lahmlegen. Lenke die Geschicke deines Lebens mit Charakter, Weitsicht, Ehrlichkeit und Respekt.

 

Sei dir selbst genug. Es ist dein Leben und nur "du tanzt dein Seil". Sei authentisch und nutze deine wundervollen Fähigkeiten einfach du selbst zu sein. Alle anderen gibt es schon ...

Du bist ein Schaf ...

Du bist ein normales Schaf ...
© Bautopia.de

 

... in einer Schafherde!

 

Abgegrenzt durch einen mit Stacheldraht durchzogenen Weidenzaun, verharrst du brav und geduldig auf der fetten, grünen Wiese deiner Sicherheit. Gleichbleibende Abläufe, geordnete Formen und vorgegebene Denkstrukturen bestimmen dein Tagesprogramm. Alles verläuft nach Plan, alles normal. Und während dein Leben in beständigen Rhythmen an dir vorüberzieht, begreifst du auf einmal, dass alles viel einzigartiger sein könnte, als wie es sich dir gerade präsentiert.

 

Das ist doch echt nicht normal

 

Jetzt mach dir mal keine Sorgen, du bist wahrscheinlich ziemlich normal. Du bist genauso, wie die Masse der Menschen um dich herum: normal. Du bist so, wie das System es dir vorgibt: normal. Du bist so, wie man dich am liebsten hat: normal. Du bist so, wie es der böse Wolf dir vorgibt: normal. Du bist artig & brav, du bist folgsam & gehorsam, du bist biegsam & lenksam, du bist einfach der Traum eines normalen Schafes in einer ganz normalen Schafherde. Du bist makellos genormt.

 

Hochachtung, du funktionierst perfekt. Du sagst nicht, was du wirklich sagst. Du hörst nicht, was du wirklich hörst. Du fühlst nicht, was du wirklich fühlst. Du lebst nicht, was du wirklich lebst. Du bist ein tadelloses "Funktionsschaf" im System des bösen Wolfes. Tagein, tagaus versuchst du mit aller Gewalt so normal wie möglich zu sein. Bedenken verdrängst du, Unsicherheiten überspielst du, und dein wahres Wesen blendest du aus. Bloß nicht angreifbar werden und immer schön brav sein.

 

Plötzlich fragt sich das normale Schaf

 

Was verstehst du eigentlich unter normal? Ist es etwas, was du messen kannst? Ist es etwas, was du fühlen kannst? Ist es etwas, was du akzeptieren kannst? Ist es etwas, was gewöhnlich ist? Doch wenn normal sein gewöhnlich ist, was ist denn dann außergewöhnlich? Eigentlich ist es doch völlig egal, ob etwas normal oder unnormal ist. Entscheidend ist, dass du authentisch bist, dass du liebst was du bist und dass du mit dir und deinem Wesen stets glücklich und zufrieden bist.

 

Und auf einmal lichtet sich die dicht gedrängte Schafherde. Der Horizont weitet sich und schlagartig eröffnet sich dir eine neuartige und brillante Sicht auf Freiheit, Lebendigkeit und Unabhängigkeit. Es ist der Augenblick, der deine neue Denkweise stimmig formt und deine neue Sichtweise weiträumig gestaltet. Blitzartig spürst du, dass du etwas gefunden hast, wonach du nie gesucht hast und du fühlst, dass du nie etwas anderes haben wolltest - die Großartigkeit, einfach anders zu sein.

 

Folge deinem Traum, nicht deiner Angst

 

Deine Chance beginnt im Kopf. Mache dir bewusst, wie phantastisch es ist, dich so zu verhalten wie du fühlst, wie du denkst, wie du bist. Hinterfrage die alltäglichen Dinge des Lebens, sei mutig neue Wege zu gehen, sei kreativ, sei phantasievoll und bunt. Sei nicht länger ein normales Schaf in einer ausdruckslosen Schafherde, sei das Schaf, das sich heute entscheidet, diese triste, graue Schafherde zu verlassen, um die Großartigkeit des Neuen und Anderen zu erfahren und zu leben.

 

Nur wenn du Außergewöhnliches tust, kannst du Außergewöhnliches erreichen. Lasse deine bunten Träume und leidenschaftlichen Bedürfnisse nicht länger durch die geschürten Ängste der Normalität unterdrücken. Du bist einzigartig und facettenreich, bringe dein eigenes Wesen zur völligen Entfaltung. Finde heraus, wer Du bist. Tue, was Du tun willst. Starte deine ganz individuelle Ideenreise und lebe deine wahre Größe. Du kannst viel mehr als du denkst.

Mitten ins Leben ...

Mitten ins Leben ...
© Hannah S.

 

Die Neuronen glühen, die Synapsen zappeln, ein impulsiver Geistesblitz und plötzlich ist sie da. Eine geniale Idee! Unberührt manifestiert sie sich inmitten deines Hirnkastens und wartet nur noch auf den Startschuss zur finalen Realisierung. Euphorisch triumphiert die Welt der Glückshormone.

 

Doch auf einmal macht es 'pop' und deine geniale Idee zerplatzt wie eine Seifenblase und wird zum Opfer deines Verstandes. Die Vernunft weigert sich, deiner Idee auch nur die geringsten Erfolgsaussichten einzuräumen. Das ist der Moment, deinem Gefühl zu vertrauen. Breite deine Flügel aus, jage deinen bunten Träumen hinterher und fliege hinein, mitten ins Leben.

Du bist genug ...

Du bist genug
© Bautopia.de

 

Einen kurzen Moment hast du nicht aufgepasst und wieder einmal haben die Normen der Gesellschaft das Steuerrad deines Lebens übernommen. Tja, Vertrautes gibt eben Sicherheit, selbst wenn es demütigt und wehtut. Doch ist diese Form der Sicherheit das non plus ultra im Leben? Wichtig sind deine Träume, der Mut ihnen zu folgen und ein authentisches Leben. Du bist der Steuermann, du allein bestimmst deinen Kurs. Du bist genug.

 

Achtsam gleitet dein Blick über das sanfte Meer, bis hin zu den endlosen Weiten des Horizonts. Du spürst, wie die erfüllende Quelle des Lebens in dir emporsteigt und dein Leben stimmig formt. Endlich, DU bist wieder da!

Gedankending ...

Gedankending ...
© Kerstin S.

 

Gedankenversunken blickst du in die Ferne. Blitzschnell und zielbewusst jagen Gedankenketten durch deinen Kopf. Deine Phantasie sprudelt und deine wundervollen Ideen fließen. Lass dein Gedankending endlich raus.

 

Vertraue auf deine innere Stimme und blockiere dich nicht länger. Bringe dein eigenes Wesen zur völligen Entfaltung und lebe deine Leidenschaft. Springe ins Leben und lasse dich von deiner Erfahrung leiten. Lasse das Feuer in dir nicht verglimmen, lege permanent nach und versorge es mit ausreichend Sauerstoff. Und wenn morgen früh der Tag vor deinem Bett steht und dich anstarrt, weise ihm die Richtung und zieh dein Ding durch.

Loslassen ...

Jeder Augenblick ...
© Bautopia.de

 

Und plötzlich spürst du, wie diese hemmende Schutzschicht, mit der dich das Leben einst überzog, beherzt dünner wird, bis sie letztendlich von dir abblättert. Ein begehrtes und harmonisches Gefühl breitet sich in dir aus.

 

Loslassen! Loslassen, was dich ängstigt, was dich quält, was dich aufhält und was dich schwächt. Die Wirklichkeit annehmen. Fühlen was du fühlst, weil du denkst, was du denkst. Aus deiner inneren Mitte heraus leben und dich im Leben getragen fühlen. Erkenne und nutze deine Chancen. Lasse die Dinge, die dich belasten aber nicht veränderbar sind, abblättern. Es ist immer Zeit. Es ist so lange zu früh, bis es zu spät ist. Fühle was du fühlst.

Jeder Augenblick ...

Jeder Augenblick ...
© Bautopia.de

 

Ruhe und Gelassenheit. Stürme des Lebens friedlich ziehen lassen. Wie? Überwinde deine innere Zerrissenheit und vertraue deiner Wahrnehmung. Lebe deinen Augenblick und nutze ihn als richtungsweisenden Kompass.

 

Da sitzt du nun neben dem alten, grauhaarigen Fischer auf der Kaimauer und genießt das harmonische Schauspiel der einlaufenden Fischerboote. Der schallende Gesang nimmersatter Möwen erfüllt das Hafenleben, ehe die Sonne in einem roten Farbenmeer am Horizont majestätisch versinkt. Eindrucksvolle Momente tiefster Ruhe und Gelassenheit breiten sich aus. Jeder Augenblick kann dein Lehrer sein, du musst ihn nur wahrnehmen...

Nimm Anlauf ...

Nimm Anlauf ...
© Bautopia.de

 

Nicht einfach, sich weiterzuentwickeln und neue Ziele zu erreichen, wenn dich gewohnte Verhaltensmuster beharrlich blockieren. Den Wendepunkt deines Lebens stets vor Augen, lähmen systemorientierte Strukturen das Ausbreiten deiner Flügel und du verharrst weiter in grauen Gewohnheiten.

 

Nimm endlich Anlauf! Befreie dich aus verdorrten Gefügen und richte den Fokus deiner Wahrnehmung neu aus. Lasse die Dinge, die dich in deiner Entwicklung beeinträchtigen hinter dir und brenne für deine Leidenschaft. Und plötzlich spürst du ihn, diesen 'Augenblick des Lebens' und erkennst, dass jeder Moment anders ist. Aber: Niemand hat gesagt es wird einfach.

Greife nach dem Leben ...

Greife nach dem Leben ...
© Bautopia.de

 

Sicherung raus! Licht aus! Dunkelheit! Fremdbestimmte Strukturen haben eine unsichere, sorgenvolle und systemkonforme Funktionseinheit aus dir geschaffen. Doch plötzlich fühlst du, was DU willst und spürst wer DU bist.

 

Du bist Mensch! Du hast begriffen, dass das Leben viele wundervolle und richtungsweisende Augenblicke für dich bereithält, die es zu erkennen gilt.

 

Lasse los und akzeptiere das, was ist. Es gibt weder 'richtig' noch 'falsch'. Lediglich die Sichtweise deiner Perspektive existiert in deinen Gedanken. Warte nicht, sondern mache! Sicherung rein! Licht an! Die Sonne scheint!

Veränderung ...

Veränderung ...
© Bautopia.de

 

Du hängst in den Seilen! Ständig sabotiert dein Bedürfnis nach Sicherheit und die Macht der Gewohnheit deine Suche nach Veränderung im Leben. Angst vor neuen Lebenssituationen und Eventualitäten halten dich davon ab, deine sichere Komfortzone zu verlassen um das Leben zu entdecken. Angst u. Ungewissheit sind deine allgegenwärtigen Begleiter geworden.  

 

Lasse dich von Sorgen und Zweifeln nicht manipulieren. Viele Situationen lassen sich mit rationalen Argumenten nicht beurteilen. Fühlen sie sich für dich richtig und stimmig an, lasse dein Herz entscheiden - du bist Mensch. Du bist einzigartig und facettenreich. Verändere die Welt mit neuen Ideen.

Beginne es ...

Beginne es ...
© Jana S.

 

Abgeschiedenheit. Menschenferne. Stille. Da sitzt du, sortierst Gedanken, ordnest Ideen und pendelst beharrlich zwischen loslassen und festhalten.

 

Deine Zeit ist reif. Beflügelt durch den Wunsch nach Veränderung, sehnst du dich danach, von der Figur im Spiel des Lebens loszulassen und deine wahre Größe zu leben. Das Leben so zu gestalten, wie es deinem Herzen entspricht. Deine Potentiale entfalten und deinen neuen Platz einnehmen.

 

Lass los und nimm an, was dir das Leben schenkt. Und was immer du dir vorstellst, dass Du es kannst, beginne es. Willkommen in deinem Projekt.

Entdecke ...

Entdecke ...
© Hannah S.

 

Einbahnstraße. Blockiert durch Gewohnheiten und Normen kapitulierst du im trostlosen Hamsterrad. Kein Entdeckungsgeist, keine Kreativität, keine Neugier. Deine festgefahrenen Denkstrukturen lassen dich funktionieren.

 

Doch neue Strukturen lassen sich entwickeln und neue Bahnen gestalten. Hinterfrage deine Denkmuster und lerne deine Bedürfnisse und Wünsche neu kennen. Lebe deine ganz persönlichen Werte, welche in Einklang mit deiner inneren Überzeugung stehen. Lasse deinen inneren Kompass den Kurs abstecken und entdecke neue Visionen und entwickele daraus neue Ziele für dein Leben. Und auf einmal hörst du etwas, was du nicht sagst...

Folge deiner Leidenschaft ...

Folge deiner Leidenschaft
© Jana S.

 

Es ist an der Zeit. Sei mutig und entschlossen und bring deine Idee in die Welt. Niemand hat gesagt, dass es einfach wird; und als Gewohnheitstier scheust du das Risiko der Ungewissheit. Hindernisse stehen dir im Leben nicht im Weg, sie sind dein Leben. Akzeptiere sie und erkenne das Leben.

 

Bedeutend ist, dass du deinen Kurs absteckst, deine Richtung ausmachst und deinen Weg gehst. Ob mit der Masse, gegen die Masse oder abseits der Masse. Ausschlaggebend ist, dass du deine Wahrheit kennst, sprichst und lebst. Folge deiner Leidenschaft, es wird immer jemanden geben, der stets liebt, was du mit Liebe tust, weil du du bist, etwas ganz Besonderes.

Wolken ...

Wolken ...
© Jana S.

 

Da stehst du im Leben, erkennst wie sich die Wolken am Himmel unsanft verdichten, dein Umfeld verfinstern und dich blitzartig in eine andere Welt katapultieren. Doch viel zu oft bist du dir selbst die düsterste aller Wolken.

 

Das Leben konfrontiert dich mit Situationen, die dich kurzfristig in die Knie zwingen und dir deine Kraft und Zuversicht rauben. Doch Ungewissheiten gehören zu deinem Leben. Es ist deine Entscheidung, sie als Gefahr oder Chance anzusehen. Entscheidend ist, dass du dir selbst zuhörst, den Mut aufbringst durchzuhalten und deinen Lösungsprozess umsetzt. Die Sonne scheint - du musst nur lernen, sie hinter den dunklen Wolken zu erkennen.

Ich war mal weg ...

Ich war mal weg
© Hannah S.

 

... und nun bin ich wieder da!

 

Nachdem ich in den letzten Jahren einige schmerzliche Situationen durchlebte, erreichten Körper und Seele schrittweise die Zustandsskala "null". Ganz sanft flüsterte meine innere Stimme: "Rien ne va plus" - nichts geht mehr! In unserer von Leistungs- und Karrieredruck geprägten Gesellschaft natürlich keine einfach zu bewältigende Situation, da es nicht gerade als salonfähig gilt, sich und seinem Umfeld einzugestehen, dass man erschöpft und ausgebrannt ist. Nichtsahnend steht man auf einmal nur noch am Spielfeldrand, muss sich zu seiner menschlichen Niederlage bekennen und einen neuen, unbekannten Kurs einschlagen.

 

Als Körper und Seele rebellierten

 

Nach mehreren Anläufen schaffte ich es! Bewusst nahm ich die schmerzhaften Attacken meines Körpers und die betrübenden Reaktionen und quälenden Gedanken meiner Seele wahr, räumte kurzerhand das Spielfeld, setzte mich auf die Auswechselbank und beschäftigte mich von nun an äußerst intensiv mit den komplizierten Konstellationen des Lebens. Anfangs unter dem Blickwinkel "Warum gerade ich?", wandte sich das Blatt allerdings recht zügig und ich begriff inständig, dass es für mich persönlich eine sehr wertvolle und richtungsweisende Zeit des Nachdenkens werden würde. Eine Zeit, mein Leben noch einmal neu zu entdecken.

 

Nach und nach ließ ich meine letzten Jahre Revue passieren und begann diese sukzessive zu analysieren. Ich stellte fest, dass mich das Leben seinerzeit mit vielen Prüfungen und oftmals gänzlich aussichtslos erscheinenden Schwierigkeiten konfrontierte. Andererseits erkannte ich jedoch auch, dass keine der mir gestellten Aufgaben jemals unlösbar oder unklar war, sondern stets eine Herausforderung widerspiegelte. Eine Aufforderung und Ermutigung des Lebens, mich mit Achtsamkeit und Respekt, meinen dominierenden Lebenssituationen zu stellen und mich hoffnungsvoll und zuversichtlich im Leben neu zu positionieren.

 

Sicht- und Lebensweisen überdenken

 

Und je intensiver ich mich mit diesen tyrannisierenden Situationen und belastenden Umständen des Lebens auseinandersetzte, desto inständiger wurde mir bewusst, dass die Zeit, der ich mit beharrlich steigender Geschwindigkeit nachjagte, in keinster Art und Weise mehr jener Zeitepoche entsprach, die ich für mich persönlich einst als richtungs- und wegweisend favorisierte. Gefühllosigkeit, Leistungsdruck, Macht- und Profitgier prägten meine Gegenwart. Und immer öfter suchte ich nach der Antwort auf die Frage, wo eigentlich unsere gesellschaftlichen Werte, wie Aufrichtigkeit, Charakterstärke & Geradlinigkeit geblieben sind.

 

Doch der Mensch wächst bekanntlich an seinen Aufgaben! Und ich habe sehr schnell begriffen, dass ich den Belanglosigkeiten des Lebens, eine viel zu große Bedeutung beigemessen und mich lange Zeit viel zu sehr auf Nebensächlichkeiten konzentriert habe. Somit gewann für mich die Frage, wie ich in einer rast- und ruhelos geprägten Zeit für mich persönlich eine neue Sicht- und Lebensweise entdecken und nachhaltig gestalten kann, zunehmend an Bedeutung. Die Aufgabenstellung war ganz klar abgegrenzt: Prioritäten setzen und die Bedeutungslosigkeiten des Lebens fixieren und letztendlich auszugrenzen.

 

Den Augenblick als Lehrer wahrnehmen

 

Mein Weg war somit abgesteckt und ich war bereit für meine Neuorientierung. Ich wandte mich von meinem starren Tunnelblick ab, schenke dem neu gewonnenen Panoramablick meine vollste Aufmerksamkeit, definierte meine persönlichen Zielvorstellungen und gewann nach und nach neue Sichtweisen. All die Jahre habe ich verlernt, meine in mir schlummernden Energiereserven effektiv freizusetzen und dem Leben acht- und aufmerksamer gegenüber zu treten. Viel zu oft stand ich der Erfahrung des Augenblicks selbst im Weg und verlor so den Sinn für das Außergewöhnliche im Alltäglichen. Doch das sollte sich ändern ...

 

Ich lernte, Situationen als neutraler Beobachter zu erfassen, diese beurteilungsfrei wahrzunehmen, zu akzeptieren und anzunehmen. Ich beschäftigte mich mit dem Loslassen und schaffte es, den Nebel der Ungewissheit in mir aufzulösen und Dinge, die ich nicht verändern konnte, einfach ziehen zu lassen. Ich begann bewusst in der Gegenwart zu sein, die Einmaligkeit des Augenblicks zu genießen und jeden noch so kleinen Moment nachhaltig zu würdigen. Ich lernte beständig auf meinem Weg zu bleiben, nahm meine inneren Stärken wahr, übte mich in Geduld und Gelassenheit, lernte mein Leben zu leben und einfach nur zu sein!

 

Betritt das Spielfeld und spiele dein Spiel

 

Heute habe ich die Auswechselbank wieder verlassen und das Spielfeld unter völlig neuen Sichtweisen wieder betreten. Ich habe mein Spiel wieder aufgenommen, meine Taktik optimiert und an mein Wesen angepasst. Ich habe für mich begriffen, dass es im Leben nicht nur um den erfolgreichen Sieg um jeden Preis gehen darf, sondern vielmehr darum, sein eigenes Spiel, geprägt von Gerechtigkeit und Fairness, zu bestehen. Heute bin ich sehr froh darüber, dass ich all diese Situationen durchleben durfte und für mich neue Erkenntnisse gewonnen habe.

 

Man kann die Richtung des Windes im Leben nicht verändern. Man kann jedoch seine Segel anders setzen, seinen Kurs neu abstecken und für sich eine neue, wegweisende Richtung einschlagen und sein Spiel von einmal von vorne beginnen. Und so laufe ich los und umarme das Leben ...

Jetzt ...

Jetzt ...
© Bautopia.de

 

Blitzartig nimmt dein Gedankenkarussell Fahrt auf und schlagartig findest du dich in einer von Sorgen & Ängsten geprägten Lebenssituation wieder. Die dunklen Nebelschleier deines Grübelns breiten sich zuverlässig aus...

 

Toll gemacht und sehr förderlich für deine Lebensqualität! Du bist noch im Gestern oder bereits im Morgen aber nicht dort, wo du sein sollst, nämlich im HIER & JETZT. Anstatt dein Leben jetzt zu genießen, planst du ständig deinen nächsten Moment oder machst dir Gedanken über Tatsachen, die nicht mehr veränderbar sind. Schenke den kleinen Momenten des Lebens deine Aufmerksamkeit, denn leben kannst du nur JETZT, diesen Moment!

Prioritäten setzen ...

Prioritäten setzen ...
© Bautopia.de

 

Die Fassade verwittert, die Substanz zerfällt, das System bröckelt! Und du fragst dich, warum du nicht schon vorher das Ruder herumgerissen hast?

 

Im Leben gilt es Prioritäten zu setzen! Eine wegweisende Zielrichtung liegt im authentischen Leben. Ein Lebensgefühl, das deinem Wesen entspricht; weder gestellt noch verstellt ist. Mit dir und deiner Umwelt stetig im Dialog. Lass dich weder verbiegen noch brechen und vertritt deine Sichtweise. Du kannst die Bedingungen, die das System bröckeln lassen nicht verändern! Du kannst aber dein Leben mit Achtsamkeit füllen und du wirst feststellen, dass DEIN System wieder stabil, tragfähig und in neuem Glanz erscheint!

Befreie dich ...

Befreie dich ...
© Bautopia.de

 

Nerven aus Drahtseilen! Starr fixiert, belastbar, dauerhaft tragfähig. Eine perfekte Konstruktion. Doch dann spürst du, dass du die Last nicht mehr tragen kannst, die Seilklemmen lösen und etwas Ballast abwerfen musst.

 

Befreie dich von bedeutungslosen Dingen deines Lebens und lasse deine Sorgen und Ängste einfach los. Entlaste deine Sichtweise von schlechten Gedanken und Vorstellungen und schaffe Raum für schöne Dinge. Deine Welt erkennst du mit dem Herzen und nicht durch Bilder die der Verstand dir vortäuscht. Du kannst die wilden Stürme dieser Welt nicht stoppen, du kannst jedoch lernen in diesen Stürmen gefühlvoll und achtsam zu gleiten.

Zeit der ...

Zeit der ...
© Bautopia.de

 

Mit Respekt betrete ich den alten Friedhof. Entdecke das mystische Rund aus Steinbrocken einer Synagoge, halte vor dem großen Ziffernblatt einer ehemaligen Kirchturmuhr inne und deute die dort hinterlassene Botschaft:

 

'Zeit der Pflanzen. Zeit der Tiere. Zeit der Menschen. Zeit der Steine. Wer die Menschen reden hört weiß, es werden nur Steine bleiben.' E. Fried

 

Das Stahltor hinter mir fällt ins Schloss. Mit Ehrfurcht verlasse ich den Ort der Vergänglichkeit. Schlagartig kehre ich ins reale Leben zurück und ich höre die Menschen reden! Wie Recht er doch hatte, dieser Erich Fried ...

Setz die Segel ...

Setze die Segel ...
© Jana S.

 

Alles verläuft nach Plan! Rasant wächst dein Tempo, pfeilschnell steuerst du dein Speedboard über den Asphalt in Richtung Zielgerade. Doch dann liegt dort dieses winzige Steinchen und du kommst von deinem Kurs ab ...

 

Gelegentlich musst du den Blockaden des Lebens ausweichen. Gewohnte Pfade verlassen und neue Wege einschlagen, damit dich Hindernisse und Schwierigkeiten nicht zu Fall bringen. Entdecke deine Balance, spüre dein inneres Gleichgewicht; und bei genauer Betrachtungsweise, wird vieles in deinem Leben eine völlig neue Bedeutung erlangen. Gestalte neue Wege, organisiere neue Ziele, stecke deinen neuen Kurs ab und setze die Segel.

Sei wer du bist ...

Sei wer du bist ...
© Hannah S.

 

Ständig stehen innere Bedürfnisse äußeren Bedingungen gegenüber und du fragst dich, wofür du dich letztendlich entscheiden sollst. Fügst du dich den äußeren Umständen und funktionierst nur oder favorisierst du endlich deine inneren Bedürfnisse und lebst? Du bist doch keine Funktionseinheit!

 

Deinen Bedürfnissen eine wegweisende Hauptrolle zukommen zu lassen ist bedeutend und angemessen. Dein Ziel sollte jedoch auch darin liegen, dein Wesen zu erfassen und den Weg zu dir selbst zu finden. Sage stets das, was du meinst und meine stets das, was du sagst! Wende dich dem Sonnenlicht zu, denn erst dann kannst du blühen und sein, wer du bist.

Was, wenn morgen dein letzter Tag wäre ...

Was, wenn morgen dein letzter Tag wäre ...
© Bautopia.de

 

... was für ein Gedanke, der geht ja überhaupt nicht!

 

Da mir Nicole mitteilte, ich solle einfach schreiben, was mir zu diesem Thema einfällt, schildere ich euch doch mal, was genau mein Leben vor einiger Zeit dermaßen verändert hat, so dass morgen auf gar keinen Fall mein letzter Tag sein könnte.

 

14. Mai 2015. Feiertag. Sonnenschein. Sorgenfrei. Während ich mit meiner Familie durch die heimischen Felder und idyllischen Wälder des Mittelrheintals marschiere, den herrlichen, sonnigen Feiertag erlebe und auf einem markanten Felsvorsprung meinen leckeren Pott Kaffee genieße, vibriert auf einmal mein Smartphone.

 

Meine liebe Blog-Kollegin Nicole Frei aus der Schweiz von bewusst glücklich fragt an, ob ich vielleicht Interesse hätte, an ihrer soeben frisch aufgelegten Blogparade mit dem Thema "Was, wenn morgen dein letzter Tag wäre?" teilzunehmen und meine Sichtweise zu diesem Thema in Form eines Blogs fixieren könnte. Eigentlich haben wir doch heute einen so wundervollen, sonnigen Tag, wie kommt sie denn jetzt auf so ein ergreifendes Thema? Vielleicht wegen dem Feiertag Christi Himmelfahrt? Und dann beginne ich auf einmal darüber nachzudenken und stelle für mich ganz schnell fest, dass mein letzter Tag morgen ganz bestimmt nicht stattfinden wird, weil ...

 

Ich bin noch nicht fertig

 

Nachdem was ich in den letzten beiden Jahren so alles erlebt habe, wäre es wirklich total bescheuert, wenn morgen mein letzter Tag auf diesem wundervollen Planeten wäre. Ich habe mich doch gerade in den letzten Monaten erst so richtig intensiv mit den komplizierten und verzwickten Konstellationen des Lebens auseinander gesetzt. Zielbewusst habe ich endlich völlig neue und wertvolle Sichtweisen für meine zukünftige Lebensgestaltung entdeckt, viele beschwerliche Lebenssituationen gemeistert und unendlich viele Lebensabläufe sinnvoller strukturiert. Und morgen um 24:00 Uhr sollte das nun alles so mir nichts dir nichts zu Ende sein, ohne dass ich das alles jemals so richtig anwenden konnte? Das geht überhaupt nicht, ich bin doch noch gar nicht fertig hier!

 

Wir haben keinen Einflus

 

Selbstverständlich kann unser Leben ganz plötzlich und völlig überraschend vorbei sein und letztendlich können wir darauf auch keinerlei Einfluss nehmen. Und wenn ich tieftraurig an den schwarzen Monat Februar 2015 zurückdenke, als mein ehemaliger Klassenkamerad Ralf mit nur 44 Jahren ganz plötzlich verstarb oder meine beiden ehemaligen Arbeitskollegen Nico und Daniel vor knapp 10 Jahren beide mit etwas über 30 Lebensjahren verstarben, stimmt mich die Möglichkeit des schnellen und völlig blitzartig einsetzenden Endes unseres kurzen Seins zwischendurch immer wieder sehr nachdenklich und traurig. Gerade im letzten Jahr wurde auch unsere Familie mit einer sehr schmerzlichen und für uns nahezu unerträglichen Lebenssituation konfrontiert. Zwei schier unendlich lange Monate mussten wir uns mit dem schmerzhaften Gedanken auseinander setzten, ob unser Kind weiter leben darf oder nicht.

 

Und dann fällt alles von dir ab

 

Doch dann erlebten wir den wohl allerschönsten Augenblick unseres Lebens, der für uns alles nachhaltig veränderte. Nach unendlicher Zeit des Wartens, Hoffens und Bangens, wurde uns schließlich mitgeteilt, dass das genetische Untersuchungsergebnis negativ ist. Der grausame Verdacht konnte endgültig ausgeräumt werden. Unser Kind ist kerngesund und darf leben! Wenn Eltern so etwas Wunderschönes erleben dürfen, kann man diesen "schönsten Moment des Lebens", von dem immer geredet und philosophiert wird, wohl nicht anders deuten, als genau diesen beschriebenen Augenblick. Es ist ein Moment der völligen inneren Befreiung und nachhaltigen Wendung. Monatelange Anspannungen, schmerzliche Gedankengänge und nervenaufreibendes Grübeln fallen schlagartig von einem ab, so wie das bunte und raschelnde Laubkleid eines großen, alten Baumes in den stürmischen, kalten Herbstmonaten.

 

Und auf einmal ändert sich alles

 

Im Leben werden wir Menschen oft mit Prüfungen und anfangs völlig unlösbar erscheinenden Aufgaben und Konflikten konfrontiert. Doch wenn wir uns mit der erforderlichen Achtsamkeit, dem notwendigen Bewusstsein und Respekt solchen Situationen gegenüber stellen und uns entschlossen positionieren, werden uns bei näherer Betrachtungsweise auch völlig neue Denkstrukturen ersichtlich, die vieles in unserem Leben in einem völlig anderen und gänzlich neuen Licht erscheinen lassen. Und genau das habe ich, mit 45 Jahren vielleicht etwas spät, begriffen und erfahren. Ich freue mich tagtäglich, diese neu gewonnenen Kenntnisse und Sichtweisen auf mein Leben projizieren zu können, um vieles deutlicher sehen zu können und letztendlich ruhiger, gelassener und achtsamer wahrnehmen und meistern zu können.

 

Morgen der letzte Tag? Sorry, aber ohne mich!

 

Ich habe für mich begriffen, dass ich belanglosen und völlig überflüssigen Dingen in meinem hastigen und rasanten Leben jahrelang eine viel zu große Bedeutung beigemessen und mich viel zu sehr auf triviale Nebensächlichkeiten konzentriert habe. Ich habe endlich gelernt, mich zu entschleunigen und meine zur Verfügung stehenden Energiereserven nachhaltig freizusetzen. Genau zum richtigen Zeitpunkt habe ich mich vom 'richtigen' Leben finden lassen. Das war er, mein persönlich größter Traum, den es noch zu erfüllen galt und welcher sich für mich endlich bewahrheitet hat.

 

Was dich sucht findet dich! Und mich hat das 'richtige' Leben gefunden! Darüber hinaus ist heute bereits der 19. Mai 2015 liebe Nicole und ich bin noch immer auf diesem Planeten :-) Allein aus diesem Grund kann weder morgen noch übermorgen unmöglich mein letzter Tag sein, denn ich bin hier noch lange nicht fertig und der Himmel muss warten ...

Denk dich frei ...

Denk dich frei ...
© Jana S.

 

Plötzlich stehst du mit dem Rücken zur Wand. Und du fragst dich, wie es nun weitergehen soll. Kurz entschlossen reißt du das Ruder um, änderst deinen Kurs und vertraust dem richtungsweisenden Zauber des Anfangs.

 

Im Leben gibt es Augenblicke, die dich vor wegweisende Entscheidungen stellen. Nutze diese Momente, denn es sind wertvolle Augenblicke deines Lebens. Weiche einfach mal vom Verstand ab, höre auf dein Bauchgefühl und lasse deinen leidenschaftlichen Phantasien und schillernden Träumen eine richtungsweisende Bedeutung zukommen. Verlasse die starr fixierten Denkstrukturen, denke dich frei und gestalte den Kurs in Richtung Sonne.

Dein Weg ...

Dein Weg ...
© Bautopia.de

 

Beständig gehst du deinen Weg. Jeden Tag hastest du schneller, jeden Tag sputest du ein Stückchen weiter; bis dich irgendwann dein eigenes Leben überholt, zielsicher an dir vorbeizieht und dich zynisch auslacht.

 

Ärgere dich nicht! Aber Schnelligkeit ist keinesfalls die Voraussetzung dafür, Ziele zu erreichen. Ausschlaggebend ist, dass du den auf deine persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Lebensrhythmus findest und authentisch den Kurs in Richtung Zukunft einschlägst. Charakterisiere dein Leben als ein Spiel aus Achtsamkeit und Gelassenheit. Verlasse deinen Weg, korrigiere deine Blickrichtung und beginne dein Spiel ...

Du bist, also sei ...

Du bist, also sei ...
© Bautopia.de

 

Sage nein, wenn DU 'NEIN' meinst. Sage ja, wenn DU 'JA' meinst. Weine, wenn dir zum Weinen zumute ist. Lache, wenn dir zum Lachen zumute ist. Sei einfach DU. Sei einfach echt. Sei einfach klar. Sei einfach authentisch.

 

Doch einfach ist manchmal ganz schön schwierig. Der bequeme Weg der Unehrlichkeit ist verlockend, den Mund zu halten und sich zu verstellen ist praktisch und dem Strom der Masse zu folgen, gewinnversprechender. So tanzt man also brav nach der Pfeife der anderen und nicht aus der Reihe. Möchtest du das? Ich nicht! Denn nur wer authentisch ist, lebt sein Leben, mit Ecken und Kanten sowie liebenswerten und kostbaren Eigenschaften.

Loslassen und zulassen ...

Loslassen und zulassen ...
© Bautopia.de

 

Unser Verstand will an Sicherheit & Gewissheit festhalten, unsere Seele neue Erfahrungen & Entfaltung. Vertrauen in das Leben ist nicht einfach.

 

Dinge geschehen, die wir nicht ändern können. Situationen treten in unser Leben, die sich völlig unserer Kontrolle entziehen. Nun gilt es zuzulassen und geschehen zu lassen, um unserem Leben eine elementare Richtung zu geben. Leben ist beständiger Wandel und beharrlich im Fluss. Wir sind nicht hier um festzuhalten, damit blockieren wir den natürlichen Fluss. Wir müssen uns aufs Wesentliche besinnen und dabei unsere innere Balance finden. Altes loslassen und Neues zulassen, dann kommt die Welt zu uns.

Breite deine Flügel aus ...

Breite deine Flügel aus ...
© Bautopia.de

 

Und dann nimmt sich die erdgebundene Raupe ihre Zeit und verwandelt sich in einen frei fliegenden, farbenfrohen Schmetterling. Und auf einmal entdeckt sie ihre prachtvolle Welt aus einer gänzlich neuen Perspektive.

 

Analog zum Verwandlungsprozess der Raupe, sollten wir Menschen uns hin und wieder auch die Zeit nehmen, um unsere Denk- und Sichtweisen neu zu ordnen. Auch wir haben die Möglichkeit, vieles in unserem Leben aus neuer Perspektive und anderen Betrachtungsweisen wahrzunehmen. Du kannst beschwerlich und mühevoll durch dein Leben kriechen wie die Raupe. Du kannst aber auch wie ein prächtiger Schmetterling im sanften Sommerwind von Blüte zu Blüte tanzen. 'Leben' ist wie ein Schmetterling.

Eigentlich ...

Eigentlich ...
© Bautopia.de

 

'Eigentlich' hast du es dir ganz anders vorgestellt. Und 'eigentlich' hast du es ganz anders geplant. Und 'eigentlich' war dein Plan perfekt. 'Eigentlich'!


Gib deinem Leben eine wegweisende Richtung. Balanciere geradlinig auf dem faszinierenden Steg des Lebens und halte immer das Gleichgewicht. Leben passiert und wird stets an der Anzahl der Augenblicke und nicht an deinen perfekt strukturierten Plänen gemessen. Akzeptiere, dass alles im Wandel ist und Veränderungen beständig dazu dienen, dich zu ermutigen. Löse dich von deinen Erwartungen und nimm Ereignisse an, wie sie sind.


Lebe den Augenblick, denn 'eigentlich' brauchst du doch gar keinen Plan.

Das Leben ist eine Reise ...

Das Leben ist eine Reise ...
© Bautopia.de

 

Groß ist zu klein! Neu ist zu alt! Genug ist zu wenig! Permanent erreichbar und Multitasking erprobt, strebst du nun danach, deinen eigenen Schatten einzuholen, um der rasanten Beschleunigung einer konsumgeprägten Zeit standzuhalten. Dein Leben entwickelt sich zum Wettkampf und du beugst dich zweifelhaften Lebensabläufen, damit du nicht länger hinterher hinkst.

 

In Wahrheit ist das Leben ein faszinierender Ausflug und kein ermüdender Marathonlauf; und es gibt keinen Grund, sich zu beeilen. Viel wichtiger ist, diese Exkursion zu genießen, die Berge, die Sonne, den Nebel, das Grün. Und weil nicht immer alles nach Plan verläuft, macht das dein Leben so wundervoll wie es JETZT ist. Das Leben ist eine Reise, kein Wettrennen.

Dein Leben fließt ...

Dein Leben fließt ...
© Bautopia.de

 

So ziehen sie an dir vorüber, Tage, Wochen, Monate und Jahre. Wie eine Schar Federwolken wehen sie dahin und was bleibt, ist das Gefühl etwas zu versäumen. Ruhelos durch die Sorgen an gestern, getrieben durch die Ängste an morgen, erschöpft durch die Gedanken an heute. Wesentliche Augenblicke und wegweisende Momente sind es, die du ständig verpasst. Festhalten kannst du sie nicht - aber lernen, sie sehr intensiv zu (er)leben.

 

Loslassen und Achtsamkeit öffnet die Tür zu dir selbst und lädt dich zum Verweilen ein. Besinne dich im Tun und nimm aufmerksam wahr, was dir dein Panoramablick bietet. Dein Leben fließt, befindet sich fortwährend im Wandel und du bist immer dabei. Sei achtsam, lasse los und lebe - jetzt!

Du sitzt drauf ...

Du sitzt drauf ...
© Bautopia.de

 

Wieder ein grauer Tag. Wieder hat sich die Welt gegen dich verschworen. Wieder bist du leer ausgegangen. Wieder fragst du dich, wann du endlich findest, was du schon so lange suchst. Den Erfolg, das Geld, das Glück?

 

Du kannst deine Lebensenergie ins Hoffen, Suchen und Unzufrieden sein investieren. Du kannst deine Lebensenergie aber auch ins Sein, Tun und Werden anlegen. Ändere deine Blickrichtung! Werde dir dessen bewusst, dass du hast, was du brauchst und dich deine Jagd nach Dingen nur aus dem "Konzept Leben" wirft und daran hindert, das Wesentliche zu leben. Oftmals sitzt du bereits seit langem auf dem, wonach du die ganze Zeit suchst und hast nie bemerkt, dass bereits alles bei dir angekommen ist.

Lass dich nicht verbiegen ...

Lass dich nicht verbiegen ...
© Bautopia.de

 

Wenn vorgegebene Denk- und Verhaltensstrukturen für dich lediglich den Charakter bedeutungsloser Leere oder völlig verzweifelter Raumlosigkeit einnehmen, dann solltest du das Ruder deines vom Kurs abgekommenen Schiffes herumreißen und eine gefühlsmäßig neu angepeilte Zielrichtung einschlagen. Authentisch sein, vorgegebene Handlungsweisen aussetzen, Vorstellungskräfte aktivieren und vor allem dein Gefühl zu Wort kommen lassen, denn du trägst wesentlich mehr an Intuition und Bauchgefühl in dir, als dir bewusst ist. Im Nebel aller Ungewissheit muss jedoch eines ganz gewiss sein: Dein eigener Entschluss ...

Verändere dich ...

Verändere dich ...
© Bautopia.de

 

Dein Leben umzugestalten bedeutet nicht, dass du deine Gewohnheiten komplett über Bord werfen und dein gesamtes Leben von Grund auf neu strukturieren sollst. Nein! Du sollst für dich im Kleinen beginnen und dich achtsam zu dem für dich Wesentlichen führen lassen. Kein Mensch ist in der Lage von jetzt auf gleich sein komplettes Leben zu modifizieren, das wäre nicht authentisch, sondern irreal und gänzlich hoffnungslos.

 

Sortiere deine lebens- und farbenfrohen Bedürfnisse, Phantasien und Wünsche und finde für dich persönlich heraus, was du anders machen möchtest. Alles wird zur richtigen Zeit zu dir kommen und wenn es sich "richtig" anfühlt, dann bist du bereit. Verändere dich!

Deine Killer ...

Deine Killer ...
© Bautopia.de

 

... sind deine Ängste und Sorgen.

 

Wenn du bereit bist zuzulassen, wirst du in der Lage sein loszulassen. << Bautopia.de >>

 

Nachts kommen die Geister

 

Du kennst die Situation! Du liegst wach, dein Herz pulsiert im 5/8-Takt und du wälzt dich unruhig von der einen auf die andere Seite. Wie in Trance starrst du an die Zimmerdecke, schließt die Augen und dieser niemals endende Filmstreifen startet abermals aufs Neue. Immer und immer wieder spult er sich vor deinen Augen ab, findet kein Ende und du nicht in den ruhigen Schlaf. Die Geister werden aktiv und der Spuk beginnt; doch heute bist du weder Regisseur noch Produzent, nein, heute bist du der Hauptdarsteller des üblen Streifens.

 

Dein Gedankenkarussell nimmt allmählich Fahrt auf, beginnt sich ganz langsam zu drehen und rotiert beständig. Schneller, immer schneller, höher, immer höher, bis du irgendwann aus Sitz deines dich dominierenden und rasant kreisenden Karussells herausgeschleudert wirst und unsanft aus dem Schlaf gerissen wirst. Da ist er wieder, ein neuer Tag, gespickt mit Angst, Furcht und Sorge. Doch jeder neue Tag entspricht auch einer neuen Herausforderung. Die Herausforderung an dich, dein Leben zu leben! Jeden einzelnen Augenblick - jetzt!

 

Wer loslässt, hat die Hände frei

 

Wieso machst du dir überhaupt diese ganzen Sorgen? Weshalb quälen dich diese ständigen Ängste? Warum lässt du es zu, dass Sorgen und Ängste dein Leben beherrschen und dir die Ruhe rauben? Warum belasten dich Lebensumstände, die du ohnehin nicht beeinflussen kannst? Warum lässt du dich von Intrigen, Lügen, Machtspielen und Machenschaften anderer aus deinem von Ehrlichkeit und Charakterstärke geprägten inneren Gleichgewicht bringen? Stelle es ab und befreie dich davon! Lasse los, was dich belastet und lasse los, was dich quält!

 

Loslassen ist eigentlich nicht schwer; aber definitiv leichter gesagt als getan. Loslassen ist darüber hinaus ungeheuer wichtig, da in deinem Leben unendlich viele Situationen auf dich hereinbrechen, in denen das Loslassen als bedeutungsvollstes Mittel deiner inneren Freiheit und deiner Gelassenheit gilt. Lerne Situationen zu akzeptieren und anzunehmen, auch dann, wenn sie mal nicht deinen Wünschen und deinen Vorstellungen entsprechen. Verharre nicht in Verhaltensmustern die dir schaden und dich vehement daran hindern, deine tatsächlichen Fähigkeiten auszuschöpfen und dein Leben so zu gestalten, wie du es für richtig empfindest.

 

Schmeiß deine inneren Kritiker raus

 

Der Prozess des Loslassens beginnt immer in deinem Kopf. Sei bereit für diesen Prozess und starte ihn. Überlasse deiner Zukunft freien Raum zur Gestaltung, lebe deine innere Freiheit und greife nach Neuem. Loslassen bedeutet lernen. Lernen, sich bestimmten Situationen und Gegebenheiten anzupassen, Lebensumstände zu akzeptieren oder Konstellationen zuzulassen. Lernen, sich von quälenden Hindernissen dauerhaft zu verabschieden, fiktiven Lebensplänen ein für alle Mal adieu zu sagen und sich von schlechten, schmerzenden Gefühlen zu befreien.

 

Loszulassen kostet weitaus weniger Kraft und Energie als festzuhalten; aber dennoch ist das Loszulassen bedeutend schwerer umzusetzen. Der Grund liegt darin, dass du dich in gewisse Dinge oder Umstände deines Lebens inzwischen regelrecht verbissen hast und innerlich einfach (noch) nicht bereit bist, davon vollständig abzulassen und die Dinge oder Umstände einfach geräuschlos fließen zu lassen. Aber du kannst es lernen! Lasse los und du darfst sein!

 

Verharre nicht länger in bedrückenden Gewohnheiten oder quälenden Verhaltensstrukturen des Festhaltens und verlasse dich in deinem Leben nicht mehr länger auf Erwartungen oder Befürchtungen. Das einzige, worauf Du Dich in deinem Leben verlassen kannst, ist die stetige Veränderung und der gleichmäßige Wandel. Wiederhole nicht dein letztes Kapitel, sondern beginne zielstrebig das Nächste - diesmal allerdings nach deinen persönlichen Vorstellungen!

 

Verlasse dich auf dich und nutze deine Chance für Neues. Lasse los und werde endlich frei!

Lebe wer du bist ...

Lebe wer du bist ...
© Bautopia.de

 

... überwinde die Grenzen und brich die Regeln.

 

"Hebt man den Blick, so sieht man keine Grenzen." << Aus Japan >>

 

Erkennst du deine Grenzen?

 

Du kennst das System und du kennst die Regeln. Dir werden Grenzen gesetzt und du wirst in die Schranken gewiesen. Früher in deiner phantasievollen Kindheit, heute in deinem abgedroschenen Alltag und später im gebrechlichen Alter. Regeln, Gesetze, Vorgaben und Verordnungen dominieren dein Leben. Vom glücklichen Anfang bis zum betrüblichen Ende.

 

Alles in deinem Leben ist bis ins kleinste Detail sorgfältig strukturiert, perfekt angepasst und makellos aufeinander abgestimmt. Den Tagesablauf straff organisiert, die Bundfalte im Lot gebügelt und die Schuhe stets auf Hochglanz poliert. Alles verläuft planmäßig, alles ist geregelt, alles ist geordnet. Gewohnheiten dirigieren dein Denken und Handeln.

 

Doch was wird aus deinen farbenfrohen Phantasien, deinen schillernden Träumen und deinen lebendigen Illusionen? Tja, sie sind mit dem 'System Leben' nicht kompatibel und haben dort leider keinen Platz mehr. Doch, haben sie! Und es ist deine Aufgabe, ihnen einen festen Platz in deinem Leben einzuräumen!

 

Beherrschst du deine Regeln?

 

Anstand, Moral und Verantwortung werden lauthals gepredigt. Und permanent trichtert man dir Disziplin, Ordnung und Respekt ein. Sachliche, objektive Betrachtungs- und Denkweisen werden gefordert und loyale Verhaltensweisen vorausgesetzt. Es soll ja schließlich immer gerecht zugehen in deinem 'System Leben'. Aber geht es dort überhaupt gerecht und ehrlich zu?

 

Fortwährend der Gefahr ausgesetzt, sich mit dem Virus, bestehend aus krankhafter Macht- und Profitgier, zu infizieren, verstehst du auf einmal, wie das 'System Leben' tatsächlich funktioniert. Plötzlich bist du in der Lage, ihre scheinheiligen Regeln zu deuten. Du durchschaust den Sinn ihrer geplanten Vorhaben und dann begreifst du ihre hinterhältigen, verlogenen und charakterlosen Manipulationen.

 

Doch was wird aus deinem ausgeprägten Gerechtigkeitssinn, deiner objektiven Unbefangenheit und deinem Charakter? Tja, sie sind mit dem 'System Leben' nicht kompatibel und haben dort leider keinen Platz mehr. Doch, haben sie! Und es ist deine Aufgabe, ihnen einen festen Platz in deinem Leben einzuräumen!

 

Dein Spiel! Und deine Spielregeln!

 

Wie wäre es, wenn du dieses harte, ungerechte und völlig abgestumpfte 'System Leben' nun entschlossen zu deinem 'Spiel Leben' umgestaltest, um zukünftig ein faires, gerechtes und authentisches Turnier nach deinen eigenen Grundsätzen zu spielen? Überarbeite und studiere deine Spielregeln, lerne sie von Grund auf neu zu verstehen, modifiziere deine Taktik und überarbeite deine Aufstellung. Formiere dich neu!

 

Spiele dein Spiel, bei dem du niemals stehen bleibst und immer authentisch bist. Ein Spiel, bei dem du alles wagst, keine Angst hast und dich nicht versteckst. Ein Spiel, voller Begeisterung, Freude, Glück und purer Leidenschaft. Ein Spiel, in dem du sofort wieder aufstehst, wenn du hinfällst. Ein Spiel, in dem du perfekte Pässe kombinierst und brillante Annahmen zelebrierst. Ein Spiel, in dem du der Gewinner bist. DEIN Spiel!

 

Dein Spiel! Und du bist der Spielmacher!

 

Tritt deinen Gegenspielern, sowie deinen eigenen Mitspielern, immer mit der erforderlichen Wertschätzung gegenüber und begegne ihnen stets auf Augenhöhe. Sei ein fairer, ein gerechter und vor allem ein ehrlicher Spieler, unabhängig davon, welche Position du auf dem Spielfeld gerade einnimmst. Trainiere beharrlich die Gelassenheit, übe dich in Achtsamkeit und nimm darüber hinaus auch das Spielgeschehen außerhalb des Spielfeldes besonnen wahr.

 

Und denke immer daran, niemand hat behauptet, dass dein Spiel leicht werden wird.

 

Anpfiff! Hebe deinen Blick, siehe keine Grenzen! Dein Spiel beginnt ...

Lies das lieber nicht ...

Lies das lieber nicht ...
© Bautopia.de

 

... denn es könnte dein Leben verändern.

 

Die beiden setzten sich auf die Strohballen, blickten einander in die Augen und begannen, das Wesentliche, das Bedeutungsvolle und das Weitreichende aus einer für sie völlig anderen Blickrichtung neu zu fixieren ...

 

Genug ist zu wenig

 

Seit vielen Jahren wird das Szenario einer drohenden Ressourcenknappheit mit riskanten Folgen für die Weltbevölkerung thematisiert. Erdöl wird knapp, Trinkwasser wird knapp, Nahrungsmittel werden knapp, Geld wird knapp, einfach alles wird knapp. Und das durch die Medien angetriebene Gedankenkarussell der Panikmache dreht sich: Ziel erreicht! Doch, abgesehen von der völlig ungerechten Verteilung der Dinge, ist alles auf unserem Planeten verfügbar und von dem, was angeblich zu wenig ist, ist noch immer genug da!

 

Jeder will "Mehr vom Mehr"

 

Materiell betrachtet, ist unsere Gesellschaft doch wirklich sehr gut aufgestellt. Uns mangelt es an nichts. Wir müssen nicht frieren, wir leiden weder Hunger noch Durst, wir haben ein Dach überm Kopf und werden nicht nass, wir sind mobil und wir verfügen über ausreichend Freizeit. Dennoch treibt uns ständig diese innerliche und sorgenvolle Unruhe an, ein weiteres Ziel aufzuspüren, das noch immer nicht von uns erreicht wurde.

 

Und wir verhalten uns, in unserer auf Hochglanz polierten kleinen Welt - bestückt mit vielen bunten und blinkenden Lichterketten, geprägt von unüberschaubaren Fluten günstigster Sonderangebote und umgeben von adrett gestylten Finanzberatern - wie Getriebene unserer Zeit. Ständig auf der Suche nach dem, was wir noch nicht haben. Noch mehr Besitz, noch mehr Gewinn, noch mehr Macht. Jeder will mehr vom Mehr.

 

Ressourcenknappheit im 21. Jahrhundert

 

Doch welche Dinge fallen nun eigentlich in das Kapitel der Ressourcenknappheit im 21. Jahrhundert, wenn doch alles was wir beanspruchen in ausreichender Menge stets für uns verfügbar ist? Richtig: Werte! Uns fehlen menschliche Werte! Werte, die uns in den Jahren des Strebens nach Macht- und Profitgier sukzessive abhandengekommen sind. Vertrauen, Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Ehrlichkeit, Herzlichkeit, Empathie, Wertschätzung, Hilfsbereitschaft, Fairness und noch viele mehr, dieser wertvollen Charaktereigenschaften.

 

Und unserer "jungen Generation von heute" werfen wir obendrein ständig ihre fehlende Hilfsbereitschaft, ihren mangelnden Respekt oder ihre völlig erloschene Rücksichtnahme vor. Doch wir, als Vorbilder und Ideale dieser "jungen Generation von heute", sind doch in unserem Leben heutzutage selbst nicht mehr in der Lage, nach richtungweisenden und wesentlichen Charaktereigenschaften zu leben und einander ehrlich und auf Augenhöhe entgegen zu treten oder uns schlichtweg mit dem erforderlichen Respekt zu begegnen.

 

Und anstatt unseren Kindern zu zeigen, wie Leben funktioniert, geben wir ihnen "hervorragende" Ratschläge mit auf ihren Lebensweg. Wir sagen unseren Kindern: "Ihr müsst Ellbogen haben!", wir sagen unseren Kindern: "Ihr müsst euch durchboxen!", wir sagen unseren Kindern: "Die heutige Zeit ist hart und rau geworden!", doch warum akzeptieren wir diese kalte und harte Zeit mit ihren charakterlosen Gegebenheiten und steuern unser vom Kurs abgekommenes Schiff nicht endlich wieder in die Richtung des Miteinanders?

 

"Du bist zu weich." - "Ich weiß das! Und ich mag das!"

 

Aus meinen Erfahrungen heraus habe ich mich vor einiger Zeit ganz bewusst für die "weiche Seite" des Lebens entschieden. Ich genieße es, wenn man im Leben herzlich und gefühlvoll miteinander umgeht, sich stets den erforderlichen Respekt und Anstand entgegen bringt und sich immer aufrichtig, ehrlich und auf Augenhöhe begegnet. Ich möchte in meinem Leben weder herrschsüchtig, noch gierig werden, denn weder Macht noch Gier sollten den Kurs unseres zukünftigen Lebens und Miteinanders dominieren oder steuern.

 

Ich möchte auf meine innere Stimme hören. Ich möchte meine Momente und Augenblicke wichtig nehmen. Ich möchte leben, wofür ich brenne und für das, was für mich wichtig ist. Ich möchte achtsam und gelassen meine Wege voranschreiten. Ich möchte meinen bunten Träumen und lebendigen Phantasien den nötigen Freiraum schaffen. Ich möchte Werte schaffen. Ich möchte einfach nur authentisch und ICH SELBER sein.

 

Eigentlich doch ein ganz einfacher Weg ...

 

Sie standen auf, blickten einander in die Augen und fragten sich, warum sie ihr Leben bis dato eigentlich immer so kompliziert gestaltet haben, obwohl doch alles so einfach ist ...

Liebster Award - 11 Fragen 11 Antworten ...

Liebster Award - 11 Fragen 11 Antworten ...

Was für eine nette Überraschung! Herzlichen Dank an Nicole Frei aus der schönen Schweiz mit ihrer Homepage von bewusst glücklich. Nicole hat meine kleinen Gedankenbausteine von Bautopia für den "Liebster Award" nominiert. Auf ihrem persönlichen Blog verfasst Nicole inspirierende Texte für mehr Lebensfreude. Sie schreibt interessante Artikel über "Bewusstes Leben" und textet natürlich auch über unser aller Glück und Freude. Ich mag ihren Blog sehr.

 

Was bedeuted dieser Award? Der "Liebster Award" soll Blogger dabei unterstützen, sich untereinander zu vernetzen und bekannter zu machen. Der Nominierte erhält 11 Fragen, die er beantwortet und im Anschluss daran 11 Fragen an den von ihm nominierten Blogger stellt.

 

1. Seit wann bloggst du?

 

Mit meinem Blog, den Gedankenbausteinen auf www.Bautopia.de, habe ich im Juli 2014, im Alter von 44 Jahren, begonnen. Bereits im Vorfeld habe ich sehr viele artverwandte Blogs gelesen und den Gedanken und die Idee, sich per Blog einem interessierten Spektrum mitzuteilen, als eine großartige Chance und tolle Möglichkeit des Freischreibens empfunden.

 

2. Wie bist du zum Bloggen gekommen?

 

Der Anlass zum Blogging beruhte seinerzeit auf dem Bedürfnis, etwas Neues und Anderes zu starten. Im Rahmen persönlich prägender Lebenserfahrungen und den daraus resultierenden Lebensveränderungen, habe ich mich bewusst dafür entschieden, die Seite www.Bautopia.de mit meinen Gedankenbausteinen zu bestücken und die Seite stetig zu formen und gestalten.

 

3. Was gefällt dir am bloggen?

 

Das Bloggen ist für mich nach wie vor eine wunderbare Möglichkeit vom Alltag abzuschalten und meinem Gedankenkarussell und meinen persönlichen Inspirationen freien Lauf zu lassen. Es gibt für mich kein beeindruckenderes Glücks- und Lebensgefühl, als an einem warmen Sommermorgen, morgens um 5 Uhr mit meinem Notebook und einer heißen Tasse frisch gebrühten Kaffee "bewaffnet", auf der Dachterrasse zu sitzen, den sanften Klängen der Natur zu lauschen und meine freien, unbeschwerten Gedankengängen in einem Blog zu fixieren.

 

4. Was möchtest du mit deinem Blog bewirken/erreichen?

 

Mein Blog ist mein Projekt! Einerseits sollen meine Gedankenbausteine begeistern und andererseits Nutzen und Mehrwert für Blogleser bieten. Ich fixiere meine neu gewonnenen Anschauungs- und Lebenssichtweisen und möchte auf diesem Weg Werte schaffen, die zum Nachdenken anregen sollen. Gedankenbausteine in einer äußerst schnelllebig geformten Zeit, die verstärkt strapaziert und die Menschen mental, als auch körperlich, immer mehr auslaugt.

 

5. Liest du selber andere Blogbeiträge?

 

Natürlich lese ich die Blogbeiträge anderer Kollegen. Es ist für mich enorm wichtig und sehr interessant, mich von den fundamentalen Sichtweisen anderer Blogger inspirieren zu lassen, um auf diesem Weg für mich persönlich neue Denkweisen auszuloten und kennenzulernen.

 

6. Welche Schwierigkeiten hast du überwunden beim Einrichten deines Blogs?

 

Die größte aber nur einmalig auftretende Schwierigkeit beim Bloggen war für mich persönlich der zu tätigende Mausklick auf die Schaltfläche "veröffentlichen" meines ersten Blogbeitrages. Bloggen bedeutet grundsätzlich sich und seine Sichtweisen zu "outen" und darin lag die erste Hemmschwelle, die es zu überwinden galt. Ist der erste Blogbeitrag jedoch veröffentlicht, so gibt es keine Grenzen mehr...

 

7. Wie soll dein Blog in 5 Jahren aussehen?

 

Alles in unserem Leben fließt und nichts in unserem Leben ist beständiger als der Wandel. Ich schreibe und lebe im HIER und JETZT. Einen Zeitraum von 5 Jahren möchte ich nicht im Voraus betrachten, geschweige denn planen. Ich lasse kommen was kommt und ich werde das leben, was zu mir gehört. Und was ich suche, wird mich sicherlich eines schönen Tages finden.

 

8. Wie lange benötigst du durchschnittlich für einen neuen Blog-Text?

 

Meine Gedankenbausteine müssen sich mental entwickeln! Mal reifen sie rasant schnell und manchmal muss ich den Artikel weglegen, um diesen ein paar Tage später anzupassen. Es ist unterschiedlich und grundsätzlich abhängig vom gewählten Thema und meiner Gefühlslage.

 

9. Verdienst du Geld mit deinem Blog? Wenn ja, wodurch?

 

Ich habe mir diesbezüglich nie Gedanken gemacht und verdiene mit meinem Blog auch kein Geld. Ich betrachte das Bloggen für mich persönlich als eine sehr wertvolle und äußerst angenehme Nebenbeschäftigung, die ich von Beginn an mit viel Herzblut verfolgt habe und die ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch nicht mehr missen möchte.

 

10. Wenn du noch einmal starten könntest, was würdest du anders machen?

 

Im Rahmen des Bloggens würde ich überhaupt nichts ändern oder anders machen. Ich würde meine Gedankenbausteine genauso umsetzen und aufbauen, wie ich es bisher getan habe. Mein Gefühl bei diesem Projekt war gut und meine Familie unterstützt mich. Alles ist richtig!

 

11. Was sind deine nächsten Pläne?

 

Detaillierte Zielsetzungen habe ich mir gegenwärtig keine gesteckt. Ich lasse im Leben alles auf mich zukommen. Ich erfreue mich weiterhin beim Bloggen und verfasse meine kleinen Gedankenbausteine, um für mich Werte zu schaffen und andere zum Nachdenken anzuregen.

 

Ich möchte: Kreativ vorausschauen, besonnen über persönliche Veränderungen nachdenken und dabei achtsam den Weg zum Ziel voranschreiten. Währenddessen möchte ich meine Gedanken an Ehrlichkeit, Gerechtigkeit, Gelassenheit und Zuversicht nie außer Acht lassen und mir beharrlich darüber im Klaren sein, dass jede Reise mit einem ersten Schritt beginnt.

 

So, das war es von mir. Ich gebe den Liebster Award nun einmal weiter und nominiere die nachfolgenden Blogger (sofern sie an diesem schönen Projekt teilnehmen möchten):

 

 

Hier die Fragen für die nominierten Blogs:

  1. Was waren deine Beweggründe, einen Blog zu starten?
  2. Wie bist du auf deinen Blognamen gekommen?
  3. Wieviel Zeit investierst du in deinen Blog?
  4. Wann und wo bloggst du am liebsten?
  5. Was motiviert dich zu bloggen?
  6. Wer oder was inspiriert dich?
  7. Wie wurde dein Blog bekannt? 
  8. Vor was hast du im Leben Angst?
  9. Womit kann man dich begeistern?
  10. Was wolltest du schon immer machen?
  11. Was ist dir an anderen Menschen wichtig?

 

Hier die Regeln für die nominierten Blogs:

  • Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke dessen Blog.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Die Zukunft deiner Zukunft ...

Die Zukunft deiner Zukunft ...
© Bautopia.de

 

... ist in Gefahr!

 

Das Schicksal stets vor Augen

 

Eines Tages setzte sich ein alter Mann zu mir und erzählte ...

 

"Weißt du mein Freund, das Leben ist wahrhaftig nicht einfach. Auf meine alten Tage habe ich schon viel Furchtbares, allerhand Grauenvolles und reichlich Schmerzvolles erlebt. Langanhaltende Arbeitslosigkeit und enorme Armut, brutale Übergriffe und verbale Attacken, qualvolle Krankheiten und leidvolle Gebrechlichkeit. Das meiste davon, ist jedoch glücklicherweise niemals eingetreten."

 

Qualen hypothetischer Gedanken

 

Du überlegst - und dann erkennst du dich! Denn genau unter diesen Mutmaßungen stürzt du dich täglich ins Leben. Du machst dir sinnlose Gedanken, unnötige Sorgen und erleidest grundlos Ängste oder Paniken. Du zerbrichst dir tagein, tagaus den Kopf über fiktive Gedankengänge, die jedoch trotz aller Vorahnungen, niemals dein Leben erreichen oder es in irgendeiner Form beeinflussen werden. Es handelt sich somit lediglich um lähmende Hirngespinste, die dir den Genuss und die Behaglichkeit des Augenblicks rauben.

 

Doch warum machst du das? Warum setzt du dich immer wieder diesem Leiden und dieser Schwermut aus? Warum kreist dein Gedankenkarussell ständig um diese Phantasiegebilde der Sparte "was wäre wenn" und warum quälst du dich andauernd mit fiktiven Ereignissen, die du ohnehin nicht ab- oder zuwenden kannst? Ist es deine Sorge die Kontrolle zu verlieren? Ist es deine Angst zu scheitern? Ist es deine Angst Regeln und festgefahrene Gewohnheiten einbüßen zu müssen? Oder ist es die Sorge deine Sicherheiten zu verlieren?

 

Die Unsicherheit deiner Sicherheit

 

Geprägt von deinem ständigen Sicherheitsdenken, verlierst du im Laufe der Zeit nicht nur den Bezug zu dir selber, sondern du verlierst auch zunehmend die Beziehung zu deiner Umwelt. Nichts in deinem Leben ist jedoch letztendlich sicher, alles steht jederzeit auf dem Spiel: Besitz, Gesundheit, Leben, Job, Rente, alles unterliegt der ständigen Veränderung und nichts im Leben ist beständiger als genau dieser Wandel.

 

Aus dieser Erkenntnis heraus ist auch das HEUTE so viel wichtiger als das MORGEN. Das Morgen unterliegt im Gegensatz zum Heute wiederum dem zeitlichen Wandel, der dich eventuell daran hindert, das zu tun, wofür du innerlich brennst. Zögere somit nicht und warte nicht auf etwas, das von selbst vielleicht niemals kommen wird. Gestalte das was du liebst und gib auch unsicheren Träumen die sichere Option auf Erfüllung.

 

Nichts macht dich reifer als loszulassen

 

Nimm deine Sorgen, Ängste oder Zweifel stets ernst. Nimm sie an, führe sie dir vor Augen und mache sie dir bewusst. Sobald du jedoch merkst, dass du sie nicht mehr beeinflussen kannst, lerne beständig, diese zeitnah wieder loszulassen. Lasse dich von zweifelhaften und fragwürdigen Gedankenquellen niemals in der Umsetzung deiner Entschlüsse schwächen oder gar daran hindern, auch unsichere Träume zu verwirklichen.

 

Willst du in deinem Leben weiter vorwärts kommen, lerne loszulassen! Augenblicke, Gedanken, Schicksale oder Zufälle, deren Erfüllung oder deren Wirkung nicht in deiner Macht stehen - setze sie entschlossen und endgültig aus deinen Gedankengängen frei. Du kannst in deinem Leben nicht alles unter Kontrolle haben.

 

Gestalte was du liebst und deine Chancen auf Erfolg werden beständig wachsen.

Beam dich mal weg ...

Beam dich mal weg ...
© Bautopia.de

 

... und lasse dich auf deiner Zeitreise verzaubern!

 

Phantasievoll und achtsam

 

Jeder kennt sie! Und auch du kennst sie! Faszinierende Glücksgefühle, die dir widerfahren, sobald dich bestimmte Augenblicke oder Momente deines gegenwärtigen Lebens in ein Déjà-vu längst vergangener, sorgloser und unbekümmerter Kindheitstage zurückversetzen. Lebendige und farbenprächtig schillernde Erinnerungen werden blitzartig präsent.

 

Die detailgetreu errichteten Gebäude aus Lego, die phantasievoll gestalteten Landschaften aus Playmobil, die gezimmerten Holzhütten in heimischen Wäldern oder das Erkundschaften alter, verfallener Burgruinen. Augenblicke und Momente, die deine Kindheit enorm bereichert, deine Phantasien geweckt und dich mit tiefgründiger Leidenschaft geformt haben.

 

Systemtreue Nachdenkverweigerung

 

In vielen deiner alltäglichen Lebenssituationen wünschst du dir diese Leichtigkeit und diese Unbeschwertheit deiner seinerzeit erschaffenen Phantasiewelten zurück. Am allerliebsten würdest du dich in diese Zeit zurückbeamen lassen, sie auf deine gegenwärtige Zeitepoche projizieren und sie bedingungslos durchleben.

 

Heutzutage geht es vielmehr um den schnellen Gewinn, deine treue Anpassung ans System, das Abstreifen deiner Ehrlichkeit und das Ablegen deiner Geradlinigkeit. Perfekt funktionieren, toujours erreichbar sein und unverfälscht normal sein ist angesagt. Wegweisender Phantasie und Achtsamkeit wird kein Tribut gezollt.

 

Sei mutig, sei authentisch, sei charakterfest

 

Du fühlst dich unwohl, wenn du dem permanenten Leistungsdruck des Alltags nicht mehr entfliehen kannst. Du fühlst dich verlogen, wenn du fragwürdige Sichtweisen anderer repräsentieren sollst. Du empfindest ein beklemmendes Gefühl, wenn Dinge und Situationen nicht objektiv, sondern eigenwillig entschieden werden.

 

Nichts erfordert in solchen Situationen mehr Charakter und Persönlichkeit, dich diesem inneren Konflikt deiner Gegenwart zu stellen und couragiert zu sagen: "Nein, das will ich nicht!" Und dieser Schritt ist es, der dich besonders macht und von der breiten Masse abgrenzt - dein authentisches & charakterfestes Auftreten.

 

Du hast das Recht kein Schaf einer Schafherde zu sein

 

Und genau dann verstehst du das Leben! Tiefgründig erkennst du, dass weder Gestaltung noch Struktur deiner Lebensführung den ideellen und zeitlosen Wertvorstellungen deines derzeit eingeschlagenen Kurses entsprechen. Du begreifst, dass dein Leben doch sehr viel mehr sein könnte als das, was es momentan für dich reflektiert und du deinen Lebensinhalt zukünftig intensiver und bedeutungsvoller gestalten solltest.

 

Leben ist relativ einfach! Lediglich die Fähigkeit des schlichten und anspruchslosen Denkens ist uns im Zuge unserer Anpassung ans Normale verloren gegangen. Wir denken zu kompliziert, wir orientieren uns zu sehr an substanziellen Dingen, wir legen unser Augenmerk zu sehr auf oberflächliche Gegebenheiten und genug ist uns ständig zu wenig. Wir haben verlernt, dass unsere Erfüllung in uns und nicht im Materiellen liegt.

 

Nun nimm dir einen kurzen Moment Zeit und stelle deine früheren Wertvorstellungen, Herzenswünsche und Erwartungen ans Leben deinem gegenwärtigen Lebenskurs gegenüber. Was würde das Kind, das du einst warst, wohl über deinen aktuell eingeschlagenen Kurs und über dich als Mensch, der du jetzt bist, denken?

 

Los, beam dich weg! Starte deine Zeitreise! Sei entschlossen wie Batman, gefühlvoll wie eine Prinzessin und gewissenhaft wie ein Polizist. Lege deine früheren Träume und Phantasien noch einmal frei und überdenke deine Zielrichtung ...

 

Und? It's time to change?

Der Tag, den keine Sau interessiert ...

Der Tag, den keine Sau interessiert ...
© Bautopia.de

 

... oder: Der Tag, an dem du die Welt rettest ...

 

Ranzig und Verdorben

 

Inhaltslose Medienberichte, bedeutungslose politische Entscheidungen, idealisierte Statistiken, skrupellose Vertragspartner, verantwortungslose Ökonomen-Eliten, charakterlose Narzissten, entmenschte Manager, durch Lobbyismus geformte Interessengruppen und fortwährend diese Linksblinker und Rechtsabbieger.

 

Und du als anders denkender und gewissenhaft handelnder Mensch steckst mittendrin. Jagst beharrlich den aufeinanderfolgenden Sprossen eines sich immer schneller drehenden Hamsterrades hinterher und bemerkst noch nicht einmal, dass trotz deines rasanten Tempos zwischenzeitlich völliger Stillstand herrscht.

 

Zeit für dich die Welt zu retten

 

Das kann doch unmöglich dem Sinn und der Bedeutung des Lebens entsprechen, dem du inzwischen rast- und ruhelos hinterherjagst. Gewissenhaft hastest du von einer Pflichterfüllung zur nächsten. Um acht Uhr ein Meeting, um zehn Uhr ein Jour fixe und dabei stets loyal sein, gehorsam in der Spur laufen, nichts und niemanden kritisieren, niemals etwas hinterfragen und alles was ist, immer schön so akzeptieren wie es ist.

 

Und dann ist er da. Dieser winzig kleine Augenblick in deinem Leben, währenddessen dir die Welt wieder einmal gehörig auf dem Kopf fällt und dir schlagartig bewusst wird, dass das Leben neu geordnet werden muss. Genau: Ich rette die Welt! "Vergiss es, du kannst die Welt nicht retten", ertönen neben dir die vertrauten Stimmen deiner Freunde. "Ändere mal DEIN Leben und ordne DEINE Betrachtungsweisen neu."

 

Zeit für dich DEINE Welt zu ÄNDERN

 

Und genau so ist es! Weder du noch sonst jemand kann diese Welt entsprechend seinen Wertvorstellungen und Betrachtungsweisen nachhaltig umgestalten und mal eben einen tiefgreifenden und alles verändernden Tapetenwechsel vornehmen. Denn letztendlich werden Struktur und Gefüge auch weiterhin erhalten bleiben, lediglich die neue Deckfarbe würde dich anders geartet blenden.

 

Das was du für dich effektiv verändern und auf deine persönlichen Bedürfnisse abstimmen kannst, sind lediglich deine persönlichen Betrachtungs- und Sichtweisen. Lege diese neu auf, richte sie authentisch aus, verfolge dabei stets deine individuellen Ideologien und relevanten Denkweisen, gestalte dein buntes und farbenprächtiges Leben und lebe dieses bedingungslos, ohne zu zögern.

 

Dein Leben ist ein Kampf? Dann steh auf und siege!

 

Das Leben ist relativ einfach. Du bestehst jedoch darauf, es immer komplizierter zu gestalten oder es von anderen umständlich gestalten zu lassen. Und deine Zielrichtung entspricht schon lange nicht mehr deinem eingeschlagenen Kurs, weil du deinen Lebenskompass in den letzten Jahren völlig aus dem Blickfeld verloren hast und ziellos im seichten Wasser umhertreibst. Wesentliches und Wegweisendes ist dir entfallen.

 

Es ist Zeit! Zeit für eine richtungsweisende Kursänderung! Besinne dich auf Bedeutsames und überdenke achtsam und besonnen deine zukünftige Ausrichtung. Plane deinen authentischen Kurs, bestimme deine ganz persönliche Zielrichtung und setze deine Segel. Starte und lausche aufmerksam den dich antreibenden Winden, dem Plätschern des Meeres und starte dem aufgehenden, rotfunkelnden Sonnenschein entgegen.

Verliere dich nicht ...

Verliere dich nicht ...
© Bautopia.de

 

... in einer überhasteten und kopflosen Welt.

 

Alles ist verzerrt!

 

Dein Puls pocht unaufhaltsam und überschlägt sich, dein Herz flattert und gerät aus dem Rhythmus, deine Atmung wird immer flacher und dein Atem stockt. Dein Gedankenkarussell dreht sich fortwährend schneller und findet keine Ruhe mehr und deine gefühlvollen Sinne und Werte sind in die kritischen Bahnen geraten, vollends ihre Orientierung zu verlieren und drohen von ihrem Kurs abzukommen. Computer, Notebook, Tablet, Telefon, Smartphone, E-Mail - immer erreichbar, immer verfügbar, immer präsent.

 

Alles befindet sich permanent im Umbruch! Pendler wollen immer schneller von einem Ort zum anderen gelangen, Investoren wollen immer prestigeträchtigere Wolkenkratzer errichten, Wissenschaftler wollen immer weiter in die endlosen Tiefen des unerforschten Weltalls vorstoßen, Kreditinstitute wollen unentwegt fusionieren, um sich noch gewinnbringender auf einem desolaten Finanzmarkt präsentieren zu können und die Mächtigen dieser Welt wollen immer mächtiger werden und immer mehr besitzen, um ihre nimmersatte Profit- und Habgier zu befriedigen.

 

Und du, was willst du?

 

Du möchtest deinen individuellen Kurs, mit dem du dich und dein Lebensgefühl identifizieren kannst, einfach nur beibehalten. Einen Kurs, der deine persönliche Zielrichtung bedingungslos widerspiegelt. Einen Kurs, den du dir bewusst vorgegeben und für dich als wegweisend eingeschlagen hast. Einen Kurs, geprägt von Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit, Gerechtigkeit und Gewissenhaftigkeit, gepaart mit Verantwortungsbewusstsein und Charakterstärke.

 

Du möchtest Spuren hinterlassen, du möchtest Akzente setzen. Deine Abdrücke sollen Formen tiefer Herzlichkeit und gelebter Freundlichkeit, Achtsamkeit und Besonnenheit, Umsichtigkeit und Gelassenheit aufweisen. Du möchtest dich nach deinen Herzenswünschen im Fluss des Lebens instinktiv treiben lassen, deine kleine Welt bunt, fantasievoll und kreativ gestalten, deinen Weg behutsam voranschreiten und am Wegesrand wachsen lassen was gedeiht.

 

Ist dein Weg noch zeitgemäß?

 

Ja das ist er und wie er es ist! Es ist dein ganz persönlicher Weg, den du unbeirrt einschlägst und es ist deine individuelle Richtung die du deinem Leben vorgibst. Du orientierst dich an auserlesenen Werten und erkennst für dich völlig neue Sichtweisen. Du genießt die wärmenden Sonnenstrahlen, die Geheimisse des Mondscheins, das wunderbare Farbenspiel der Natur sowie die Freude und das Glück des Seins.

 

Behalte ihn stets bei, deinen leidenschaftlichen und unersetzbaren Kurs durch die bunt schillernden Ströme des Lebens. Du bist authentisch, du bist glaubwürdig, du bist gut! Und niemand kann dich von deinem wertvollen Kurs abbringen oder dein im funkelnden Gewässer sanft gleitendes Wesen sabotieren. Du bist willensstark und verfolgst unbeirrt und achtsam deine Zielrichtung.

 

Das was du suchst wird dich finden!

 

Auch wenn die breite Masse mit ihrer antiquierten Denkweise nicht in der Lage ist, deine Sichtweisen zu akzeptieren oder diese vehement zurückweist, halte deinem Kurs stets stand, verfolge deine Ziele und schreite deinen Weg entschlossen und mutig voran.

 

Um die Quelle deiner persönlichen Wertvorstellungen erreichen und abschöpfen zu können, ist es oftmals unerlässlich, sich von Andersdenkenden zu distanzieren und beharrlich gegen den reißenden Strom der breiten Masse zu schwimmen und somit deine Zielvorstellungen auszusäen und gedeihen zu lassen.

 

Sei ein gelassener Gärtner und gib deinen Samenkörnern, die du aussäst, genügend Zeit auszutreiben. Denn auch wenn du an deinen kleinen Sprösslingen ungeduldig herumziehst, werden sie nicht schneller wachsen. Sei stets achtsam, habe Geduld und lasse beständig wachsen, was gedeihen möchte und verliere dich nicht, ...

 

... sondern lasse dich im Fluss des Lebens treiben!

Sosein oder Anderssein ...

Sosein oder Anderssein ...
© Bautopia.de

 

... der Augenblick deiner Veränderung.

 

"Alles bleibt so wie es ist" - sagt Sosein zu Anderssein und beendet konsequent das Gespräch. Aber du hingegen möchtest etwas verändern, etwas maßgeblich verbessern, etwas optimieren, doch das was du für deine Inspirationen erntest, ist alles andere als positives Einvernehmen oder aufbauende Wertschätzung.

 

Du machst dir Gedanken, entwickelst neue Konzepte, doch wie so oft entspricht eine belanglose, winzige Kleinigkeit deines Entwurfs nicht der antiquierten Denkweise deines Gegenübers und die Gegenseite weigert sich vehement einer Veränderung zuzustimmen, geschweige denn sie irgendwann einmal umzusetzen.

 

Du kennst diese Situation? Selbstverständlich kennst du diese Situation!

 

Was erwarte ich? Sosein oder Anderssein?

 

Analog deiner entwickelten und immer wieder aufs Neue verworfenen Veränderungsvorschläge in deinem Job, unterliegen auch deine persönlichen Lebenssituationen dem bedingungslosen Bedürfnis nach einem Wandel sowie dem Verlangen nach einem persönlichen Kurswechsel. Und dann stehst du vor der alles entscheidenden Frage: "Sosein oder Anderssein?"

 

Und genau in diesem Augenblick gilt es. Du musst Sosein und Anderssein für dich abgrenzen, Chancen für dich erkennen, Möglichkeiten für dich abwägen und deine gewonnenen Feststellungen auf deine persönlichen Lebenssituationen und Bedürfnisse übertragen. Und du wirst die für dich richtungsweisende und bedeutungsvolle Entscheidung zu treffen haben.

 

Die Entscheidung auf die Frage: "Was erwarte ich von meinem Leben und wonach sehne ich mich. Belasse ich alles so wie es ist oder verändere ich mein Leben dahingehend, wie ich es mir wünsche?"

 

Monotone Gleichförmigkeit oder bunte Veränderung?

 

Menschen sind hinsichtlich ihrer Denk- und Sichtweisen stets unterschiedlich geprägt und jeder Mensch hat seine eigenen Vorstellungen bei der Gestaltung und Entwicklung seines Lebens. Das Sosein legt höchstwahrscheinlich großen Wert auf eine graue, konservative Gleichförmigkeit, wohingegen das Anderssein dem Fortschrittsglauben, in Form bunter Veränderungen, stets neue Hoffnung gibt.

 

Vorgegebene Grundsätze hingegen, solltest du in deinem Leben jedoch stets akzeptieren, da du bestimmte Prinzipien und Prozesse weder beeinflussen, noch umgestalten kannst. Darüber hinaus wäre es für deine Gesundheit keinesfalls förderlich, deine ideenreiche Energie und kreative Tatkraft in die Erneuerung vorgegebener Strukturen und Ordnungen einzubringen, da es einem Kampf gegen Windmühlen gleichkäme, der dich auf Dauer nur erschöpfen und auslaugen würde.

 

Lasse persönliche Veränderungen zu und lebe das Anderssein!

 

Beharre nicht auf persönlich festgefahrenen Strukturen. Erfasse deine bunten Phantasien, deine wilden Träume, deine lebhaften Vorstellungen und deine funkelnden Wünsche und lerne sie für dich neu zu entfalten. Reflektiere sie auf dein gegenwärtiges Leben und räume ihnen einen festen, charakteristischen Platz in deinen Gedankengängen ein.

 

Deine erlangten Impressionen werden dein Leben zukünftig nicht nur enorm bereichern, sondern sie werden dir bei deiner weiteren persönlichen Entwicklung und Entfaltung wertvolle Begleiter sein. Sie werden dir stets dabei helfen, deine Lebenssituationen und deine persönliche Empfindungen aus ganz neuen, Blickrichtungen zu betrachten und abzuschätzen.

 

Ich wünsche dir Freude, Glück und Erfolg, dein persönliches Sein (neu) zu entdecken, es (neu) zu entwickeln und für dich (neu) zu entfalten. Habe den Mut, aus deinem tristen Sosein heraus zu schlüpfen, deine Position des Andersseins einzunehmen und genieße den wohltuenden Augenblick deiner Veränderung.

 

Und wenn dein Gefühl dabei gut ist, ist es richtig!