Deine Killer ...

Deine Killer ...
© Bautopia.de

 

... sind deine Ängste und Sorgen.

 

Wenn du bereit bist zuzulassen, wirst du in der Lage sein loszulassen. << Bautopia.de >>

 

Nachts kommen die Geister

 

Du kennst die Situation! Du liegst wach, dein Herz pulsiert im 5/8-Takt und du wälzt dich unruhig von der einen auf die andere Seite. Wie in Trance starrst du an die Zimmerdecke, schließt die Augen und dieser niemals endende Filmstreifen startet abermals aufs Neue. Immer und immer wieder spult er sich vor deinen Augen ab, findet kein Ende und du nicht in den ruhigen Schlaf. Die Geister werden aktiv und der Spuk beginnt; doch heute bist du weder Regisseur noch Produzent, nein, heute bist du der Hauptdarsteller des üblen Streifens.

 

Dein Gedankenkarussell nimmt allmählich Fahrt auf, beginnt sich ganz langsam zu drehen und rotiert beständig. Schneller, immer schneller, höher, immer höher, bis du irgendwann aus Sitz deines dich dominierenden und rasant kreisenden Karussells herausgeschleudert wirst und unsanft aus dem Schlaf gerissen wirst. Da ist er wieder, ein neuer Tag, gespickt mit Angst, Furcht und Sorge. Doch jeder neue Tag entspricht auch einer neuen Herausforderung. Die Herausforderung an dich, dein Leben zu leben! Jeden einzelnen Augenblick - jetzt!

 

Wer loslässt, hat die Hände frei

 

Wieso machst du dir überhaupt diese ganzen Sorgen? Weshalb quälen dich diese ständigen Ängste? Warum lässt du es zu, dass Sorgen und Ängste dein Leben beherrschen und dir die Ruhe rauben? Warum belasten dich Lebensumstände, die du ohnehin nicht beeinflussen kannst? Warum lässt du dich von Intrigen, Lügen, Machtspielen und Machenschaften anderer aus deinem von Ehrlichkeit und Charakterstärke geprägten inneren Gleichgewicht bringen? Stelle es ab und befreie dich davon! Lasse los, was dich belastet und lasse los, was dich quält!

 

Loslassen ist eigentlich nicht schwer; aber definitiv leichter gesagt als getan. Loslassen ist darüber hinaus ungeheuer wichtig, da in deinem Leben unendlich viele Situationen auf dich hereinbrechen, in denen das Loslassen als bedeutungsvollstes Mittel deiner inneren Freiheit und deiner Gelassenheit gilt. Lerne Situationen zu akzeptieren und anzunehmen, auch dann, wenn sie mal nicht deinen Wünschen und deinen Vorstellungen entsprechen. Verharre nicht in Verhaltensmustern die dir schaden und dich vehement daran hindern, deine tatsächlichen Fähigkeiten auszuschöpfen und dein Leben so zu gestalten, wie du es für richtig empfindest.

 

Schmeiß deine inneren Kritiker raus

 

Der Prozess des Loslassens beginnt immer in deinem Kopf. Sei bereit für diesen Prozess und starte ihn. Überlasse deiner Zukunft freien Raum zur Gestaltung, lebe deine innere Freiheit und greife nach Neuem. Loslassen bedeutet lernen. Lernen, sich bestimmten Situationen und Gegebenheiten anzupassen, Lebensumstände zu akzeptieren oder Konstellationen zuzulassen. Lernen, sich von quälenden Hindernissen dauerhaft zu verabschieden, fiktiven Lebensplänen ein für alle Mal adieu zu sagen und sich von schlechten, schmerzenden Gefühlen zu befreien.

 

Loszulassen kostet weitaus weniger Kraft und Energie als festzuhalten; aber dennoch ist das Loszulassen bedeutend schwerer umzusetzen. Der Grund liegt darin, dass du dich in gewisse Dinge oder Umstände deines Lebens inzwischen regelrecht verbissen hast und innerlich einfach (noch) nicht bereit bist, davon vollständig abzulassen und die Dinge oder Umstände einfach geräuschlos fließen zu lassen. Aber du kannst es lernen! Lasse los und du darfst sein!

 

Verharre nicht länger in bedrückenden Gewohnheiten oder quälenden Verhaltensstrukturen des Festhaltens und verlasse dich in deinem Leben nicht mehr länger auf Erwartungen oder Befürchtungen. Das einzige, worauf Du Dich in deinem Leben verlassen kannst, ist die stetige Veränderung und der gleichmäßige Wandel. Wiederhole nicht dein letztes Kapitel, sondern beginne zielstrebig das Nächste - diesmal allerdings nach deinen persönlichen Vorstellungen!

 

Verlasse dich auf dich und nutze deine Chance für Neues. Lasse los und werde endlich frei!